• Home
  • Unterhaltung
  • Stars
  • Modelegende und Ex-"Vogue"-Autor AndrĂ© Leon Talley (✝73) ist tot


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextItalienischer MultimilliardĂ€r ist totSymbolbild fĂŒr ein VideoHier drohen krĂ€ftige GewitterSymbolbild fĂŒr einen TextKlublegende verlĂ€sst FC ChelseaSymbolbild fĂŒr einen TextHelene singt fĂŒr SchraubenmilliardĂ€rSymbolbild fĂŒr einen TextMercedes: Ende fĂŒr beliebtes ModellSymbolbild fĂŒr einen TextKendall Jenner splitterfasernacktSymbolbild fĂŒr einen TextEx-Nationalspieler wird BĂŒrgermeisterSymbolbild fĂŒr einen TextFrau hĂ€lt 110 Schlangen zu HauseSymbolbild fĂŒr einen TextDiese 18 Apple-GerĂ€te sollen 2022 kommenSymbolbild fĂŒr einen TextThorsten Legat verliert HodenSymbolbild fĂŒr einen TextHunderttausende bei CSD erwartetSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Star zeigt sich knutschend mit NeuemSymbolbild fĂŒr einen TextJetzt testen: Was fĂŒr ein Herrscher sind Sie?

Modelegende und Ex-"Vogue"-Autor André Leon Talley ist tot

Von t-online, dpa, spot on news, mbo

Aktualisiert am 19.01.2022Lesedauer: 3 Min.
André Leon Talley: Der Modejournalist ist mit 73 Jahren verstorben.
André Leon Talley: Der Modejournalist ist mit 73 Jahren verstorben. (Quelle: Rob Kim/Getty Images for The Blue Jacket Fashion Show)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trauer um eine Modeikone. André Leon Talley ist mit 73 Jahren verstorben. Er war Kreativdirektor des Fashionmagazins "Vogue" und lange Zeit ein enger Mitarbeiter von Anna Wintour.

André Leon Talley ist tot. Der ehemalige "Vogue"-Kreativdirektor wurde 73 Jahre alt. Wie das US-Promiportal "TMZ" berichtet, starb er in einem Krankenhaus in White Plains im US-Bundesstaat New York. Weshalb er dort behandelt wurde, sei nicht bekannt, genauso wenig wie die Todesursache.


Diese Stars sind zuletzt von uns gegangen

Ernst Jacobi: Der Schauspieler starb am 23. Juni 2022 im Alter von 88 Jahren.
Jean-Louis Trintignant: Der Schauspieler starb am 17. Juni 2022 im Alter von 91 Jahren.
+68

Schon in den Jahren vor seinem Tod war Talley gesundheitlich angeschlagen, zurĂŒckgezogen lebte er in seinem Haus nördlich von New York, in der Öffentlichkeit zeigte er sich nur noch selten. Zuletzt war er 2017 vor die Kameras getreten.

Er kannte alle GrĂ¶ĂŸen der Modebranche

AndrĂ© Leon Talley saß bei Modenschauen rund um die Welt lange in der ersten Reihe. Karl Lagerfeld und Anna Wintour gehörten zu seinen Vertrauten. Im Sommer 2020 erschien sein Buch "The Chiffon Tranches", in dem er auf sein Leben zurĂŒckblickt. Darin beschrieb er, dass er durch zwei Frauen zu dem Mann wurde, der er war: Seine Großmutter, die ihn großzog und ihm ein GespĂŒr fĂŒr Mode vermittelte. Und Diana Vreeland, die frĂŒhere "Vogue"-Chefredakteurin, die Talley Einblicke in die Branche ermöglichte, ihn ĂŒberall anpries und seine Karriere ins Rollen brachte.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russland gerÀt mit Schuldenbegleichung in Verzug
PrĂŒfender Blick (Symbolbild): Russlands PrĂ€sident Putin sieht die GrĂŒnde fĂŒr eine mögliche ZahlungsunfĂ€higkeit seines Landes in der Verantwortung des Westens.


Als beide 1989 kurz nacheinander sterben, stĂŒrzte Talley in eine Depression. Mit schrillen Accessoires, bunten bodenlangen Kaftanen und einem königlich schreitendem Gang gab sich der Modeexperte nach außen hin aber meist stark und unantastbar.

Gloria von Thurn und Taxis und André Leon Talley 2010 bei der Eröffnung der Bayreuther Richard-Wagner-Festspielte.
Gloria von Thurn und Taxis und André Leon Talley 2010 bei der Eröffnung der Bayreuther Richard-Wagner-Festspielte. (Quelle: IMAGO / Eventpress)

Talley kannte so gut wie alle, die in den vergangenen Jahrzehnten in der Modebranche eine Rolle gespielt haben: von Andy Warhol, Ralph Lauren und Oscar de la Renta ĂŒber Bianca Jagger, Michelle Obama und Diana Ross bis hin zu Naomi Campbell, Manolo Blahnik, John Galliano, Gloria von Thurn und Taxis und RenĂ©e Zellweger.

"Ich werde deine lauten Schreie vermissen"

In den sozialen Medien trauern nun die Stars. Designerin Diane von FĂŒrstenberg schrieb auf Instagram: "Auf Wiedersehen, Darling AndrĂ©. Niemand hat die Welt glamouröser gesehen als du, niemand war großartiger und gefĂŒhlvoller als du. Die Welt wird nun weniger fröhlich sein. Ich habe dich geliebt und 45 Jahre lang mit dir gelacht. Ich werde deine lauten Schreie und treue Freundschaft vermissen."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Talley war ein enger Vertrauter von Lagerfeld und Wintour. In seinem Buch berichtete er aber vom Auseinanderleben mit jenen Modepersönlichkeiten. "40 Jahre lang war Karl wie ein Bruder fĂŒr mich", schrieb Talley. "Aber Karl hatte eine Tendenz dazu, Menschen, die er liebte, aus seinem Leben zu verbannen." Das passierte Talley ebenfalls.

Freundschaft zu Wintour war zerbrochen

Auch die Beziehung zu seiner einstigen Chefin Anna Wintour schien zerbrochen. "Einfache menschliche LiebenswĂŒrdigkeit. Nein, dazu ist sie nicht fĂ€hig", so Talley. Er habe alles fĂŒr sie getan, habe sie bei Familienangelegenheiten und Anproben unterstĂŒtzt, aber dann habe sie ihn wegen seiner Gewichtszunahme kritisiert, ihn nicht mehr im Auftrag der "Vogue" beschĂ€ftigt und sich nicht mehr bei ihm gemeldet. Von 1987 bis 1995 war er bei dem Modemagazin quasi die rechte Hand von Wintour gewesen.

Anna Wintour und Andr Leon Talley 2001 bei der "New York Fashion Week"
Anna Wintour und Andr Leon Talley 2001 bei der "New York Fashion Week" (Quelle: George DeSota/Liaison)

Er verließ das Magazin und zog nach Paris. Von 1998 bis 2013 arbeitete er erneut in einer fĂŒhrenden Rolle fĂŒr "Vogue". Im Laufe seiner Karriere schrieb Talley auch fĂŒr "W-Magazine", "Women's Wear Daily", "The New York Times" oder etwa "Interview".

"Sex war nie auf meinem Radar"

Talley hatte sich aus armen VerhĂ€ltnissen als einer der ersten Schwarzen in der Branche nach oben gearbeitet und gilt als Wegbereiter. Er holte laut "TMZ" mit einem Vorstoß vermehrt People of Colour, insbesondere Schwarze Models, auf die Laufstege. Immer wieder traf er aber auf Widerstand und Rassismus.

In seiner Autobiografie berichtete Talley: "Liebe hat es in meinem Leben auf keine Art und Weise gegeben. Sex war nie auf meinem Radar, sondern nur Erfolg und wenn ich traurig war, habe ich gegessen." Er sei inzwischen eine "riesige Galeone, die langsam in den Hafen einsegelt, angeschlagen von so vielen KÀmpfen", beschrieb er sich selbst. "Meine Vergangenheit gibt mir StÀrke", betonte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
InstagramNew York
Stars

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website