t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Ralph Siegel leidet an Nervenkrankheit: "Ich konnte kaum gehen und stehen"


Ralph Siegel leidet an chronischer Nervenkrankheit

Von t-online, jdo

Aktualisiert am 12.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Ralph Siegel: Der Musikproduzent hat gesundheitliche Probleme.Vergrößern des BildesRalph Siegel: Der Musikproduzent hat gesundheitliche Probleme. (Quelle: IMAGO / MiS)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Musikproduzent hat mit starken gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Die Diagnose: Ralph Siegel hat Polyneuropathie.

Im Herbst letzten Jahres sorgten Bilder von Ralph Siegel für Aufsehen: Der Musikproduzent erschien im Rollstuhl zur Premiere seines Musicals "Zeppelin", musste von Ehefrau Laura über den roten Teppich geschoben werden. "Gehandicapt mit kaputtem Rücken", sagte der 76-Jährige damals bei seiner Ansprache auf der Bühne.

"Es fing an mit Schmerzen in meinen Füßen"

Nun enthüllt Ralph Siegel den wahren Grund: Er leidet an Polyneuropathie (mehr zur Krankheit lesen Sie hier). Die chronische Krankheit schädigt das Nervensystem und sorgt vor allem für zunehmende Einschränkungen in der Bewegung. "Die Diagnose bekam ich vor etwa einem dreiviertel Jahr", offenbart Siegel der "Bild". Zu der Zeit, in der er im Rollstuhl gesichtet wurde. Denn: "Es fing an mit Schmerzen in meinen Füßen. Ich konnte kaum gehen und stehen", so der Komponist.

Ein Schicksal, das Ralph Siegel mit seinem Musikerkollegen Jürgen Drews teilt. Der Schlagerstar machte seine Diagnose im vergangenen Jahr öffentlich. Am Samstag gab er in der Sendung "Schlagerstrandparty" von Florian Silbereisen sein Karriereende bekannt. "Bevor ich wirklich zusammenbreche, möchte ich mich schon vorher verabschieden", erklärte der 77-Jährige und verkündete: "Es wird im Herbst bei Florian meine letzte Sendung sein."

Ralph Siegel, der Sängerin Nicole mit dem Hit "Ein bisschen Frieden" im Jahr 1982 zum ersten Grand-Prix-Sieg für Deutschland verhalf, will sich trotz der gesundheitlichen Rückschläge hingegen nicht aus der Musikbranche und in den Ruhestand verabschieden. "Ich arbeite weiter – auch im Sitzen", stellte er im Gespräch mit "Bild" klar.

Verwendete Quellen
  • ARD: "Schlagerstrandparty" vom 9. Juli 2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website