Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Brite plante den Mord an Prinz Charles und Prinz William

Für einen rothaarigen König  

Brite plante die Ermordung von Charles und William

23.12.2015, 14:15 Uhr | dpa , t-online.de

Brite plante den Mord an Prinz Charles und Prinz William. Mark Colborne plante, die Prinzen Charles (M.) und William (r.) zu töten. (Quelle: AP/dpa)

Mark Colborne plante, die Prinzen Charles (M.) und William (r.) zu töten. (Quelle: AP/dpa)

Er wollte Prinz Charles und Prinz William umbringen, um mit Prinz Harry einem rothaarigen König auf den Thron zu verhelfen. Für dieses Vorhaben wurde nun der ebenfalls rothaarige Brite Mark Colborne von einem Londoner Gericht zu einer unbefristeten Haftstrafe verurteilt.

Gegen den 37-Jährigen, der sich eigenen Angaben zufolge wegen seiner roten Haare ausgegrenzt fühlte, wurde am Dienstag das Strafmaß verhängt. Er war bereits im September für schuldig befunden worden, einen Terroranschlag geplant zu haben. Richter John Bevan bezeichnete Colborne bei der Verkündung des Strafmaßes als "verbogenes Individuum", das "übermäßiges Selbstmitleid" empfinde.

Colborne hatte sich mit dem norwegischen Rechtsextremisten und Massenmörder Anders Behring Breivik verglichen, der 2011 in Nordwegen 77 Menschen getötet hat. Auf seinem Laptop ließ er sich über seine Pläne zum Mord am britischen Thronfolger Charles und dessen Sohn William aus. "Eine gute Position einnehmen und Charles eine Kugel in den Kopf jagen", schrieb er. "Ich würde mein Leben für diesen Schuss opfern. Charles und William töten, und Harry wird König. Die Tyrannen töten."

Verwandlung zum militärischen Terroristen

Sein Ziel war es demnach, dass Charles' zweitgeborener, rothaariger Sohn Harry - die Nummer fünf in der Thronfolge - König wird. "Ich will, dass sie meine Verwandlung von der armen rothaarigen Minderheit, die ständig schikaniert wird, zu einem völlig verwandelten militärischen Terroristen sehen", schrieb Colborne.

Colborne informierte sich im Internet über den Bau von Sprengsätzen und besaß Bücher mit Anleitungen zur Herstellung tödlicher Giftstoffe. Im Internet kaufte er ein tödliches Gift und hortete Atemschutzmasken, Latexhandschuhe, Plastikspritzen und Trichter, wie die Jury am Gericht Old Bailey hörte. Nachdem sein Halbbruder die Hasstiraden sowie Chemikalien entdeckt hatte, wurde Colborne im Juni vergangenen Jahres festgenommen.

Colborne argumentierte während des Prozesses zu seiner Verteidigung, seine Einträge seien lediglich "wütende Tiraden" gewesen, zu denen er sich habe hinreißen lassen, als er seine Medikamente zur Behandlung von Depressionen abgesetzt habe.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal