Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Harry und William: Eine Chronik der Brüder-Beziehung – Was lief schief?

Sie standen sich so nah  

Worunter das Verhältnis von Harry und William leidet

Von Sebastian Berning

13.01.2020, 18:34 Uhr
Rückzug von Harry und Meghan: Das sagen Adelsexperten über das royale Paar

Prinz Harry und seine Frau Meghan wollen sich aus den royalen Verpflichtungen zurückziehen. Im Interview mit t-online.de sprach Adelsexperte Thomas Kielinger bereits vor einiger Zeit über das junge royale Paar. Auch ein britischer Adelsexperte äußerte sich. (Quelle: t-online.de)

Experte erklärt: Wie das Verhältnis zwischen den beiden Brüdern ist und welche Rolle das beim Rückzug von Harry und Meghan spielt. (Quelle: t-online.de)


Ließ sich der "Megxit" von Harry und Meghan vorausahnen? Zwischen dem Herzog von Sussex und seinem älteren Bruder scheint es schon länger zu kriseln. t-online.de erklärt, was die Beziehung der Prinzen belastet.

Mobbing im britischen Königshaus habe es nie gegeben, erklären Prinz William und Prinz Harry in einem am Montag veröffentlichten Statement und dementieren damit einen dahingehenden Bericht des britischen Blattes "The Times". Trotzdem hat das Verhältnis der royalen Brüder in den vergangenen Jahren gelitten. 

Schon zu Beginn der Beziehung zwischen Meghan und Harry wurde berichtet, dass es Uneinigkeiten zwischen den Brüdern gebe. Insider ließen wiederholt verlauten, dass Harry der Ansicht sei, William habe seine neue Flamme nicht gebührend willkommen geheißen. Beim Christmas-Dinner der Queen 2018 soll William Meghan beim Spaziergang der Familie ignoriert haben, sich lieber um seinen Schal gekümmert haben, als ihr zu antworten.

Nahm William die Beziehung nicht ernst?

Laut der britischen TV-Dokumentation "Kate v. Meghan: Princesses at War?" soll William die Geschwindigkeit von Meghans Beziehung zu seinem Bruder kritisch beäugt haben.

William soll seinen jüngeren Bruder gefragt haben, ob sich die Beziehung nicht zu schnell entwickelt. Er habe Harry angeblich einen wohl gemeinten brüderlichen Rat geben wollen. Harry hingegen habe dies als Angriff auf Meghan und seine Liebe zu ihr aufgefasst. Dieses Gespräch soll laut Palast-Insidern den Bruch der Brüder besiegelt haben.

Geschäftliche Trennung

Im Juni 2019 verkündeten Meghan und Harry, dass sie die gemeinsame "Royal Foundation of The Duke and Duchess of Cambridge and The Duke and Duchess of Sussex" verlassen würden. William und Kate sollten diese allein weiterführen, Harry und Meghan würden bald ihre eigene Wohltätigkeitsstiftung gründen.

Harry schockte mit Interview

Kurz darauf folgte der nächste Skandal im britischen Königshaus: Harry und Meghan gaben auf ihrer Südafrika-Reise im September 2019 dem britischen Sender ITV ein Pärcheninterview. Sie sprachen darüber, dass es ihnen schwer falle, sich mit dem royalen Leben zu arrangieren.

Harry sagte: "Teil dieser Rolle, dieses Jobs und auch dieser Familie ist es unter Druck zu stehen. Es ist unvermeidlich, dass Dinge passieren." Dennoch stellt er klar: "[William und ich] sehen uns nicht mehr so oft, wie früher, weil wir so viel zu tun haben. Aber ich liebe ihn sehr. Der Großteil von dem, was in der Presse steht, wird einfach so verbreitet. Als Brüder hat man eben gute und schlechte Tage."

Meghan gab in dem Interview an, dass sie mit dem royalen Leben überfordert sei: "Ich habe wirklich versucht, diese britische Weise Haltung zu bewahren, zu verinnerlichen."

Weihnachten 2019

Eigentlich ist Weihnachten die Zeit im Jahr, in der man mit der Familie zusammenkommt. Das taten Harry und Meghan – allerdings nicht in England: Sie verbrachten Weihnachten nicht mit den Royals, sondern mit Meghans Mutter, Doria Ragland, in Kanada.

"Diese Entscheidung hat die Unterstützung von Ihrer Majestät der Königin." Harry hat inzwischen seine eigene Familie an Platz eins seiner Prioritätenliste gesetzt, will sie schützen und nur das Beste für Söhnchen Archie und Ehefrau Meghan.

"Megxit"

Vergangene Woche dann verkündeten Prinz Harry und Herzogin Meghan ihren Rückzug aus dem Königshaus. Die Royal Family habe von dieser Entscheidung bei Veröffentlichung des Statements nichts gewusst. Wie ein Freund der "Sunday Times" gesagt habe, zeigte sich William enttäuscht wegen des Schrittes, den sein Bruder geht. "Ich habe unser ganzes Leben einen schützenden Arm um meinen Bruder gelegt, ich kann es nicht mehr – wir sind keine Einheit mehr", habe er gesagt. 

William erklärte zudem angeblich auch, wie enttäuscht er sei, dass Harry nicht mehr länger Teil des "Teams" sei und dass er hoffe, dass sein Bruder und dessen Frau eines Tages wieder zurückkehren würden. "Alles, was wir tun können und alles, was ich tun kann, ist, sie zu unterstützen und zu hoffen, dass die Zeit kommt, in der wir uns alle einig sind." Am heutigen Montag trifft sich die Familie in Sandringham, um über die Zukunft von Harry und Meghan zu entscheiden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal