Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Queen Elizabeth II.: Erster Auftritt nach "Megxit"-Statement – mit Prinz Andrew

Queen Elizabeth II.  

Erster Auftritt nach "Megxit"-Statement – mit Prinz Andrew

19.01.2020, 16:00 Uhr | mho, t-online.de

So hat sich Harrys und Meghans Royal-Ausstieg angekündigt

Das hatten sich Harry und Meghan möglicherweise anders vorgestellt, als sie vor rund eineinhalb Wochen ihren Rückzug aus dem engen Kreis der Royals verkündeten. Halb drinnen, halb draußen: Das wird es nicht geben. (Quelle: dpa)

Unerwartet klar: So hat sich Harrys und Meghans Royal-Ausstieg angekündigt. (Quelle: dpa)


Am Samstag ließ die Queen ein Statement veröffentlichen, in dem sie mitteilte, wie es um die zukünftige Rolle von Harry und Meghan steht. Am Sonntagmorgen besuchte sie den Gottesdienst – an ihrer Seite: Sohn Andrew.

Nach seinem misslungenen Interview mit der BBC zum Missbrauchsskandal um den US-amerikanischen Geschäftsmann Jeffrey Epstein im vergangenen November hat sich Prinz Andrew von königlichen Pflichten zurückgezogen. Zuletzt wurde er auf dem Weg zu einem Gottesdienst an Weihnachten 2019 gesehen. Nun begleitete er seine Mutter am Sonntagmorgen beim Kirchgang in der britischen Grafschaft Norfolk. Es war der erste Auftritt von Queen Elizabeth II. nach der Veröffentlichung ihrer Erklärung bezüglich der Zukunft von Enkelsohn Harry und dessen Ehefrau Meghan. 

Prinz Andrew: Er folgte seiner Mutter auf Schritt und Tritt. (Quelle: imago images / i Images)Prinz Andrew: Er folgte seiner Mutter auf Schritt und Tritt. (Quelle: imago images / i Images)

Die 93-jährige Monarchin zeigte sich wenige Stunden nach der Herausgabe ihres liebevollen und herzlichen Statements zur Zukunft der Sussexes auf dem Weg zur Kirche in Hillington nahe ihres Landsitzes Sandringham in guter Stimmung und war den Fotos nach zum Plaudern aufgelegt. Sie zeigte sich in einem grau-weißen Mantel mit Hahnentrittmuster sowie einem farblich dazu abgestimmten Hut in Grau mit weißen Blumen. Prinz Andrew folgte seiner Mutter unauffällig und hatte den Blick zeitweise auf den Boden gerichtet. 

Meghan und Harry mit der Queen: Sie verkündete in einem offiziellen Statement den "harten Megxit", wünscht sich, dass das Paar in Zukunft ein friedlicheres Leben mit seinem Sohn leben kann. (Quelle: AP/dpa/AP Photo/Matt Dunham, File)Meghan und Harry mit der Queen: Sie verkündete in einem offiziellen Statement den "harten Megxit", wünscht sich, dass das Paar in Zukunft ein friedlicheres Leben mit seinem Sohn leben kann. (Quelle: AP Photo/Matt Dunham, File/AP/dpa)

Bevor Prinz Harry und Herzogin Meghan am 8. Januar 2020 mit der Veröffentlichung ihres Wunsches, sich als "arbeitende Royals" zurückzuziehen für ein Beben sorgten, war es Prinz Andrew, der das britische Königshaus in eine Krise stürzte. Er zog sich von seinen royalen Pflichten zurück, nachdem er der BBC ein TV-Interview gegeben hatte, das zum PR-Desaster wurde, anstatt den Prinzen aus seiner misslichen Lage zu retten. Es drehte sich um seine engen Verbindungen zu dem verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal