Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Fürstin Charlène von Monaco teilt überraschendes Posting am Hochzeitstag

Getrennt von Albert  

Fürstin Charlène teilt überraschendes Posting am Hochzeitstag

02.07.2021, 12:58 Uhr | jdo, t-online

Fürstin Charlène von Monaco teilt überraschendes Posting am Hochzeitstag. Charlène von Monaco: Die Fürstin hält sich aktuell in Südafrika auf. (Quelle: IMAGO / DeFodi)

Charlène von Monaco: Die Fürstin hält sich aktuell in Südafrika auf. (Quelle: IMAGO / DeFodi)

Ihr zehntes Ehejubiläum verbringen Charlène und Albert von Monaco getrennt. Die Fürstin hält sich seit Monaten in Südafrika auf und meldet sich nun am Hochzeitstag via Instagram – doch ihr Video wirft Fragen auf.

Am 1. Juli 2011 gaben sich die frühere südafrikanische Profischwimmerin Charlene Wittstock und Monacos Fürst Albert das Jawort. Am heutigen Donnerstag feiern sie ihren zehnten Hochzeitstag – allerdings getrennt. Seit März hält sich die 43-Jährige in ihrer Heimat Südafrika auf, kann aufgrund einer HNO-Infektion nicht reisen, wie der offizielle Grund lautet.

"Albert und ich hatten keine andere Wahl, als den Anweisungen des medizinischen Teams zu folgen, auch wenn es wirklich schwierig ist", erklärte Charlène vor wenigen Tagen in einem Statement und lud passend dazu bei Instagram einen Clip aus gemeinsamen Momenten mit ihrem Mann hoch.

Nashörner statt Liebesgrüße

Auch am heutigen Hochzeitstag meldete sich die Fürstin auf ihrem Account – das Posting sorgt allerdings für Verwunderung. Denn anstatt etwas zu dem besonderen Jubiläum zu sagen oder Liebesgrüße an Albert zu schicken, teilt Charlène ein Video von Nashörnern.

"Mami und Baby geht es gut", schreibt die 43-Jährige zu den Aufnahmen. In den vergangenen Wochen hatte sie sich immer wieder beim Einsatz gegen die Wilderei von bedrohten Tierarten gezeigt. Dass sie das Thema aber ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag aufgreift, dürfte erneut Fragen aufwerfen.

Ehekrise beim Fürstenpaar?

Denn zuletzt wurden die Gerüchte um eine Ehekrise des monegassischen Fürstenpaares immer lauter. Dass Charlène sich so lange getrennt von ihrem Ehemann und den gemeinsamen sechsjährigen Zwillingen Jacques und Gabriella auf einem anderen Kontinent aufhält, sorgt beim Volk mehr und mehr für Verunsicherung. 

Einige befürchten sogar, dass die ehemalige Profischwimmerin Monaco für immer den Rücken gekehrt haben könnte. In ihrem jüngsten Statement versicherte Charlène jedenfalls, dass sie sich auf ein baldiges Wiedersehen mit ihren Liebsten freue. Wann und wo das sein wird, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: