Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Wer wird Millionär? >

"Wer wird Millionär": Die Nacht der schrägen Joker

Die Nacht der schrägen Publikums-Joker  

Kandidatin fällt nach falschem Tipp auf 500 Euro zurück

27.09.2014, 08:02 Uhr | sgü, t-online.de

"Wer wird Millionär": Die Nacht der schrägen Joker. Kandidatin Gabriele Sonntag ging mit 500 Euro nach Hause. (Quelle: RTL)

Kandidatin Gabriele Sonntag ging mit 500 Euro nach Hause. (Quelle: RTL)

Für Gabriele Sonntag verlief die "Wer wird Millionär"-Runde am Freitagabend sehr unglücklich: Nach dem falschen Tipp eines Publikums-Jokers fiel die Hebamme von 2.000 auf 500 Euro zurück. Gefragt wurde nach der richtigen Schreibweise von Immi- und Emigration. Für einen so niedrigen Level allerdings auch eine tückische Fragestellung.

Gabrieles Publikums-Joker, eine Grundschullehrerin, die mit recht großem Selbstbewusstsein für die Schreibweise "Imi und Emigration" plädierte, brachte ihr kein Glück. Tapfer versuchte sie, ihre Enttäuschung zu verbergen. Aber so ist das nun mal bei "Wer wird Millionär". Der Stress bei Kandidaten und wahrscheinlich auch bei den ausgewählten Jokern führt sicher manches Mal dazu, dass eine eigentlich einfache Frage falsch beantwortet wird.

Die Supermarktfrage und der Bandscheibenvorfall

Nach ihr erlebte auch der Piercer und Musiker James Boyle ein paar schräge Minuten mit seinem Joker aus dem Studio. Bei der Frage "Ein Supermarkt wird nach gängiger Definition erst Supermarkt genannt, wenn er... a) mindestens 400m² groß ist b) 200 Parkplätze bereitstellt c) Tiefkühlwaren anbietet oder c) Kartenzahlung akzeptiert" suchte auch er Hilfe im Publikum.

Publikums-Joker fuhr es beim Aufstehen ins Kreuz

Bei ihm ging es allerdings schon um 64.000 Euro, deshalb stand auch sein auserwählter "Helfer" ordentlich unter Stress. Martin Phillips aus Hildesheim, IT-Experte, fasste sich nach dem Aufstehen ans Kreuz und stöhnte vor Schmerz. "Ich spreche nur leise", erklärte er offensichtlich angeschlagen. Günther Jauch eilte besorgt zu ihm und fragte: "Bandscheibenvorfall? Hat es Sie beim Aufstehen erwischt?"

Jauch massierte seine Lendenwirbelsäule und verlangte 150 Euro

Der Publikums-Joker nickte und schaffte es trotz seines Handicaps, James Boyle den richtigen Tipp zu geben. Antwort d) mit den 400m² war richtig. Zum Dank verpasste ihm Günther Jauch eine Lendenwirbelmassage im Studio, verlangte dafür aber 150 Euro von seiner Joker-Gage (500 Euro). Dazu witzelte er: "Das ist die Zukunft des Fernsehens. Live-Reha-Sendungen und so."

James Boyle ging auf Nummer sicher

Kandidat James Boyle freute sich, richtig beraten worden zu sein und schaffte es schließlich bis zu 64.000 Euro. Bei der 125.000-Euro-Frage "welcher afrikanische Staat hat direkte Landgrenzen zur Europäischen Union?" wusste er die richtige Antwort "Marokko" nicht - und stieg vorsichtshalber aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal