Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Jan Böhmermann kritisiert ARD und ZDF: Den Anschluss verpasst

...

Den Anschluss verpasst  

Jan Böhmermann kritisiert ARD und ZDF

08.11.2016, 09:48 Uhr | t-online.de, dpa

Jan Böhmermann kritisiert ARD und ZDF: Den Anschluss verpasst. ZDF-Moderator und Satiriker Jan Böhmermann bei der Podiumsdiskussion "Mehr - Inhalt 2020" des Grimme-Forschungskollegs. (Quelle: dpa)

ZDF-Moderator und Satiriker Jan Böhmermann bei der Podiumsdiskussion "Mehr - Inhalt 2020" des Grimme-Forschungskollegs. (Quelle: dpa)

Jan Böhmermann geht mit dem Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen hart ins Gericht. "Wenn man Veränderungen bewegen möchte, muss man offen darüber reden, was eigentlich los ist", sagte der Satiriker bei einer Medientagung des Grimme-Forschungskollegs am Montag in Köln - und sparte nicht an Kritik an ARD und ZDF.

"Bei den Öffentlich-Rechtlichen ist das Thema Geld eigentlich ziemlich geil. Geld ist ja ohne Ende da, es versickert halt irgendwo", kommentierte Böhmermann laut dem Medienmagazin "dwdl.de" die Diskussion um die Finanzierung der Sender.

Öffentlich-Rechtliche haben den Anschluss verpasst

Drängender als die Geldfrage sind für ihn aber andere Baustellen - und davon gibt es einige. So hätten ARD und ZDF den Anschluss an die heutige Zeit verpasst. "Die Öffentlich-Rechtlichen haben es fast zwanzig Jahre versäumt, sich mal umzugucken, was technologisch eigentlich passiert", sagte Böhmermann. Und nicht nur technologisch - es sei auch eine "inhaltliche und kulturelle Frage", diese Lücke zu überbrücken.

Die Bereitschaft der Anstalten, Neues zu wagen oder ein Scheitern zuzulassen, gehe gegen Null. Überhaupt gebe es eine zunehmende Entkoppelung des öffentlich-rechtlichen Systems von der Produktion und den Zulieferern der Inhalte, die er kritisch sieht.

In sozialen Medien abgehängt

Die Öffentlich-Rechtlichen müssten sich zudem mehr am Diskurs in den sozialen Netzwerken beteiligen. "Ich finde bedenklich, dass die Neue Rechte die sozialen Medien viel besser verstanden hat als Leute, die geradeaus denken können. Ich halte das für eine zivilisatorische Gefahr", sagte Böhmermann. "Die Leute sind alle längst da, wo öffentlich-rechtliche Sender leider nicht sind. Und das ist echt Scheiße."

Schmähgedicht würde er "noch mal genauso machen"

Auch das Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten Erdogan war noch einmal Thema. Hier sieht sich Böhmermann rückblickend bestätigt: "Dass wir richtiglagen, hat die Geschichte gezeigt", sagte er. Die Angelegenheit sei zwar eine juristische Herausforderung. "Trotzdem war das eine Sache, die ich noch mal genauso machen würde." Aus seinem Selbstverständnis als Satiriker heraus sei er bereit gewesen, "einen Schritt weiter" zu gehen.

Böhmermann betonte, er sehe es als seine Aufgabe an, Debatten anzustoßen. Viele Menschen hätten das Bedürfnis, einen Diskurs öffentlich auszutragen. Deshalb sei Transparenz in Zukunft das Wichtigste für die Medien.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018