Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Dschungelcamp >

Dschungelcamp: Danni Büchner entschuldigt sich bei Sieger Prince Damien


Beim "Dschungelcamp-Nachspiel"  

Danni Büchner entschuldigt sich bei Prince Damien

10.02.2020, 07:21 Uhr | spot on news, rix, t-online.de

 (Quelle: RTL)
Dschungelcamp: Danni Büchner rechtfertigt ihr Verhalten

Danni Büchner hatte sich im Dschungelcamp nicht viele Freunde unter den Campern gemacht. Beim großen Wiedersehen rechtfertigte sie nun ihr Verhalten. (Quelle: RTL)

Große Aussprache: So rechtfertigte Danni Büchner beim Wiedersehen der Dschungelcamper ihr Verhalten. (Quelle: RTL)


Prince Damien war einer der wenigen Kandidaten, die zu Danni Büchner hielten. Doch beim "Dschungelcamp-Nachspiel" zeigte sich auf einmal auch der Dschungelkönig enttäuscht von der Büchner-Witwe. 

Bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! – Das Nachspiel" laden Daniel Hartwich und Sonja Zietlow noch einmal die diesjährigen Dschungelcamp-Kandidaten ein. Seit dem Finale sind mittlerweile zwei Wochen vergangenen. In dieser Zeit konnten die Bewohner die Geschehnisse im australischen Busch noch einmal sacken lassen.

Doch auch zwei Wochen nach der diesjährigen IBES-Staffel scheint sich nichts geändert zu haben. Auch beim "Nachspiel" gibt es nur ein Thema: Danni Büchner. Nachdem Dschungelkönig Prince Damien ausgiebig gehuldigt wurde, werden Szenen gezeigt, in denen Danni nachts im Camp gelästert hat – auch über Kumpel Prince Damien, mit dem sie sich doch eigentlich immer gut verstanden hatte.

Danni Büchner gibt sich einsichtig

Der 29-Jährige kann es nicht glauben, zeigt sich enttäuscht. "Das ist nicht so prickelnd. Ich fühle mich richtig hintergangen", gibt Damien zu. Bevor der Dschungelkönig mehr dazu sagen kann, ergreift Danni das Wort. "Es tut mir wirklich leid, dass ich so ein Mist geredet habe. Ich wollte dich echt nicht verletzen", so die fünffache Mutter. Ihre emotionale Rechtfertigung sehen Sie oben im Video.

Sie redet sich um Kopf und Kragen: "Es tut mir leid. Ich glaube, jeder hat da Mist geredet und ich habe da auch irgendeine Scheiße geredet. Ich meinte das nicht böse. Es tut mir leid, wenn ich dich verletzt habe." Im Publikum gibt es während ihrer Entschuldigung Buhrufe. Doch davon lässt sich Prince Damien nicht beeinflussen. Kurz und knapp sagt er: "Entschuldigung angenommen." Nach einer Umarmung ist alles vergeben und vergessen.

"Ich war eine Nervensäge hoch zehn"

Im Gespräch mit Sonja Zietlow erklärt der Dschungelkönig: "Danni ist zu mir immer total nett, deswegen kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen, aber es ist ja definitiv passiert. Vielleicht war die Zeit im Camp so schlimm für sie, dass sie über manche Sachen, die man eigentlich nicht macht, nicht drüber nachgedacht hat."

Die fünffache Mutter versucht sich zu rechtfertigen, zeigt sich aber überraschend selbstkritisch: "Ich war auch eine Nervensäge hoch zehn. Das muss man ja auch mal so sagen." Mit der Situation in den Prüfungen sei sie überfordert gewesen. Doch sie weiß, das gebe ihr nicht das Recht, "blöde Sachen" zu sagen. "Wir können uns aber leider alle nicht von solchen Dingen freisprechen." Ihr sei nicht bewusst gewesen, dass sie im Camp so viel gelästert hat.

"Sie hat jeden enttäuscht"

Nur ihr Erzfeind Markus Reinecke will die Witwe nicht so einfach davonkommen lassen. "Sie hat jeden enttäuscht", sagt der selbst ernannte "Dschungelkönig der Herzen". "Jetzt entschuldigt sie sich bei jedem und jeder ist so nett und nimmt die Entschuldigung an." Er kann das nicht verstehen und ist froh darüber, dass er sie "nie wiedersehen muss".

Nicht nur Markus ist auf Daniela nicht gut zu sprechen. Auch einige Zuschauer können die Büchner-Witwe seit ihrem Auftritt im Dschungelcamp nicht mehr leiden. "Die Frau, die Deutschland gespalten hat", betitelt sie Moderatorin Sonja Zietlow. Den Hass haben auch Dannis Kinder zu spüren bekommen. Während Daniela im Camp saß, wurden sie mit Morddrohungen und Nachrichten über Socia Media bombardiert. "Schrecklich und ekelhaft" hält Moderator Daniel Hartwich energisch fest. An weiteren Reality-Formaten will die 41-Jährige nun nicht mehr mitmachen.

Verwendete Quellen:
  • "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! - Das Nachspiel" vom 9. Februar
  • Instagram: Profil von "Ich bin ein Star"
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal