Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Münchner "Tatort": Quoten so gut wie seit 2015 nicht mehr

Topquoten für Sonntagskrimi  

München-"Tatort" punktet wie seit 2015 nicht mehr

08.06.2020, 10:55 Uhr | mbo, t-online

Darum geht es im Münchner "Tatort: Lass den Mond am Himmel stehn"

Batic und Leitmayr ermitteln im letzten "Tatort" vor der Sommerpause 2020: Der vermisste 13-jährige Emil wird tot aus der Isar geborgen. Anhand seiner Handydaten kann aber immerhin sein letzter Aufenthaltsort ermittelt werden. (Quelle: Bitprojects)

Eine Leiche ohne Handy: Kann die Spur des Smartphones die Ermittler zur Lösung des Falls führen? (Quelle: Bitprojects)


Während der Weimarer "Tatort" in der vergangenen Woche quotenmäßig nicht punkten konnte, ging es für den letzten Fall vor der langen Sommerpause wieder bergauf. 

Die Kommissare Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Batic (Miroslav Nemec) ermittelten am Sonntagabend in ihrem 84. Fall und gleichzeitig dem letzten neuen "Tatort" vor einer 13-wöchigen Sommerpause. Vor dieser haben noch einmal besonders viele Fans eingeschaltet.

9,84 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten laut dem Branchenmagazin "dwdl.de" zum Fall "Lass den Mond am Himmel stehn" ein. So viele Menschen hätten der Seite zufolge seit September 2015 nicht mehr zu einem Fall aus München eingeschaltet. Am Sonntagabend kam man somit auf einen Marktanteil von 28,7 Prozent beim Gesamtpublikum sowie bei 25,6 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

In dem neuen "Tatort" ermittelten die Kommissare und ihr Team im Fall eines 13-jährigen Jungen, der von seinem gleichaltrigen Freund getötet wurde. Die Eltern des Täters hatten versucht, den Mord zu vertuschen. Wie die Dreharbeiten abgelaufen sind und welche Skurrilitäten währenddessen auftraten, erzählte Schauspielerin Lea Zoë Voss (stellte die Schwester des Mörders dar) im Interview mit t-online.de. Dieses können Sie sich sich hier durchlesen.

Beim Publikum konnte der "Tatort" übrigens punkten. Wie immer wurde nach der Folge auf dem offiziellen Twitter-Profil gefragt, wie der Fall gefiel. Die Meinung ist fast durchweg positiv. "Schwierig aber gut", schreibt da jemand oder auch: "Grandiose schauspielerische Leistungen in einem an Dichte und psychologischer Anspannung nicht zu überbietendem." Viele geben dem Fall die Note 1 oder auch 10 von 10 Punkten, einige eine 2. Man wünscht sich: "Bitte mehr davon." 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal