Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

"Wer wird Millionär?"-Kandidat zieht nach Wette mit Jauch blank

Von t-online, sow

Aktualisiert am 13.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Günther Jauch: Kandidat Christian Grau erklärt ihm seine Tattoos.
Günther Jauch: Kandidat Christian Grau erklärt ihm seine Tattoos. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild für einen TextDrei Tote bei Frontalcrash auf B27Symbolbild für einen TextBoxer stirbt nach KampfSymbolbild für einen TextOmikron legt Chinas Wirtschaft lahmSymbolbild für einen TextWolfsburg will Klubboss aus BundesligaSymbolbild für einen TextKylie Jenner irritiert mit KleidSymbolbild für einen TextPolizei ermittelt nach HSV-Sieg in RostockSymbolbild für einen TextAktivisten kleben sich auf Straße festSymbolbild für einen TextNetflix plant NeuerungSymbolbild für einen Text50 Tote: Überrollt Corona Nordkorea? Symbolbild für einen Watson TeaserARD-Moderatorin lässt Klingbeil auflaufen

Bei "Wer wird Millionär?" sorgte Christian Grau am Montagabend für eine Überraschung. Nachdem er Günther Jauch von seinen Tattoos erzählt hatte, schließt er mit dem Moderator eine Wette – und löst diese postwendend ein.

Eigentlich wirkte Christian Grau nicht gerade als würde er an diesem Abend zum großen Gewinner werden. Der Kandidat aus Köln wählte die sichere "Wer wird Millionär?"-Variante: lieber bei 16.000 Euro eine Sicherheit und dafür keinen "Expertenjoker". Doch schon bei der 2.000-Euro-Frage kam der Co-Geschäftsführer einer Rocker-Bar ins Straucheln.


"Wer wird Millionär?": Sie gewannen die Million

Dezember 2000: Der Geschichtsprofessor Eckhard Freise gewinnt als erster Kandidat eine Million Mark bei WWM.
Mai 2001: Die Bürokauffrau Marlene Grabherr gewinnt ebenfalls eine Million Mark. Von ihrem Gewinn wollte sie ein großes Haus und zwei neue Autos kaufen und in die USA reisen. Berichten zufolge starb sie 2013 völlig verarmt im Alter von 60 Jahren.
+12

Das Wort "obligatorisch" bedeute seiner Ansicht nach so viel wie "nicht nötig" oder "überflüssig". Da er sich zwischen den beiden Varianten nicht entscheiden konnte, nahm er zur Sicherheit den 50:50-Joker. Zu seiner Überraschung flogen aber genau seine beiden favorisierten Antworten raus. "Da habe ich Ihnen gerade noch aus der Patsche geholfen", witzelte Günther Jauch, der dem Kandidaten tatsächlich vorher zu einem Joker geraten hatte.

"Ab welcher Summe würden Sie es uns zeigen?"

Die Mutter von Christian Grau brachte am Telefon schließlich die Erkenntnis: "verpflichtend" bedeutet natürlich das gleiche wie "obligatorisch". Jauch nutzte diesen Moment und fragte den Mann aus der Domstadt, was er so an besonderen Tattoomotiven auf dem Körper habe. Christian Grau plauderte aus dem Nähkästchen und verriet, stolzer Besitzer eines "Arschgeweihs" zu sein.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Karte zeigt: Hier ziehen heftige Unwetter auf


"Ab welcher Summe würden Sie uns das Tattoo denn hier in der Sendung zeigen?", fragte der 64-jährige Quizshow-Moderator und Grau meinte: "Ach, 16.000 Euro würden schon reichen." Da der Rocker-Typ anschließend souverän seine Fragen beantwortete, landete er kurze Zeit später schon bei der gesetzten Wettmarke und lieferte.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Strecken Sie Ihren Hinter dahinten in die Kamera", gab Jauch noch scherzhaft Anweisungen und der Kandidat ließ die Hosen herunter. Der Spruch "Get in loser we're doing butt stuff" wurde sichtbar, der frei übersetzt so viel heißt, wie: "Komm rein du Loser, wir machen Schweinskram." Wobei "butt" grundsätzlich mit "Hinterteil" übersetzt wird. Das Motiv zeigte ein UFO, welches eine Person nach oben ins Fluggerät befördert und ist durchaus weit verbreitet – passte in dem Fall aber vor allem zur gewählten Körperregion.

Weitere Artikel


Einige Zuschauer freute die Aktion. "Wenn schon keine Tattoo-Studios wegen Corona aufmachen dürfen, dann wenigstens ein offener Showroom bei Jauch", witzelte ein Twitter-User zum Beispiel. Am Ende reichte es für den Kehrseiten-Kandidaten für 32.000 Euro – und obligatorisch, das dürfte er an diesem Abend gelernt haben, war das blankziehen nach der Wette mit Günther Jauch ohnehin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Günther Jauch
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website