Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Quotenflop! Vox wirft "Die Superzwillinge" mit Amira Pocher aus dem Programm

Vorzeitiger Abbruch  

Vox wirft Show mit Amira Pocher aus dem Programm

01.12.2021, 11:21 Uhr | JaH, t-online

Quotenflop! Vox wirft "Die Superzwillinge" mit Amira Pocher aus dem Programm . Amira Pocher: Ihre neue Show war beim Publikum nicht sehr beliebt. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Amira Pocher: Ihre neue Show war beim Publikum nicht sehr beliebt. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Es sollte der ganz große Karrierestart von Amira Pocher als Moderatorin werden. Bei Vox präsentierte die Frau von Oliver Pocher ihre eigene Show. Doch beim Publikum kam "Die Superzwillinge" wenig an. Der Sender zieht nun Konsequenzen. 

Vor rund einem Monat strahlte Vox zum ersten Mal ein neues Format aus: "Die Superzwillinge". Darin verzichtete man auf unnötiges Drama, zeigte die Besonderheit von Zwillingen und machte daraus eine Show. Dabei kämpfen mehrere Geschwisterpaare um den Titel und eine Siegesprämie. Wer diese nun allerdings mit nach Hause nehmen darf, wird im Fernsehen nicht mehr zu sehen sein. Der Sender nimmt die Dokusoap nämlich nun vorzeitig aus dem Programm. 

Der Grund ist eine miserable Quote 

Wie "DWDL" berichtet, liege das an der schlechten Quote des Formats. Während die Show Anfang November noch einigermaßen gut startete, erreichte sie ihren Tiefpunkt am vergangenen Freitag. Es schalteten gerade einmal 240.000 Menschen ein, die in der Zielgruppe nur einen Marktanteil von 1,8 Prozent ausmachten. Da musste sich der Schwesternsender von RTL allerdings auch gegen die Neuauflage von "Geh aufs Ganze" auf Sat.1 durchsetzen. Für Vox war dieses Quotendesaster aber wohl trotzdem das endgültige Signal, um die Reißleine zu ziehen. 

"Die Superzwillinge": Ilona und Susanna gleichen sich wie ein Ei dem anderen.  (Quelle: RTL / Frank Beer)"Die Superzwillinge": Ilona und Susanna gleichen sich wie ein Ei dem anderen. (Quelle: RTL / Frank Beer)

Was stattdessen gezeigt wird 

Mit sofortiger Wirkung wird "Die Superzwillinge" nun aus dem Programm gestrichen. Einen alternativen Sendeplatz – die Show lief freitags um 20.15 Uhr – gibt es nicht. Stattdessen können die Zuschauer zu dieser Zeit nun drei noch ausstehende Folgen von "Princess Charming" sehen. 

Die lesbische Datingshow konnte in der Vergangenheit allerdings ebenfalls keine großen Erfolge beim Publikum erzielen. Das Pendant zu "Prince Charming", was wiederum als Pendant zum "Bachelor" gesehen werden kann, erzielte bei den Zuschauern auch nur einen lausigen Marktanteil, in der Zielgruppe weniger als vier Prozent. Das ist allerdings immer noch mehr als "Die Superzwillinge" zuletzt einfahren konnte. 

Amira Pocher äußerte sich bisher noch nicht zur Absetzung ihrer Show. Zwei Folgen hätten eigentlich im Fernsehen noch gezeigt werden sollen. Ob die Mediengruppe diese Episoden nun wenigstens online auf dem Streamingportal RTL+ zur Verfügung stellen wird, ist bisher noch offen. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: