Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungTV

Johann Lafer: Tim Raue hat meine Traumsendung bekommen


Johann Lafer: Tim Raue hat meine Traumsendung bekommen

Von Sebastian Berning

Aktualisiert am 07.04.2022Lesedauer: 3 Min.
Interview
Unsere Interview-Regel

Der Gesprächspartner muss auf jede unserer Fragen antworten. Anschließend bekommt er seine Antworten vorgelegt und kann sie autorisieren.

Johann Lafer: Er zählt zu den Spitzenköchen Deutschlands.
Johann Lafer: Er zählt zu den Spitzenköchen Deutschlands. (Quelle: IMAGO / Future Image)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeue Ölsanktionen gelten – Moskau drohtSymbolbild für einen TextLufthansa: Chaos nach NotlandungSymbolbild für einen TextSesamstraße-Star Bob McGrath ist totSymbolbild für einen TextBundesliga-Chefin wohl vor dem AusSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextDie weltweit größten Waffen-ExporteureSymbolbild für einen TextIm Schnee steckengeblieben – Mann stirbtSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Fahrer ist totSymbolbild für einen TextKates engste Mitarbeiterin hat gekündigtSymbolbild für einen TextNenas Tochter zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextProrussische Demo in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserWM-Spieler bricht ungewöhnliche RegelSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Johann Lafer kocht mit dem, was fremde Leute in ihrem Kühlschrank haben. Was ihn an dem neuen TV-Konzept fasziniert hat – und welches Format ihm noch besser gefallen hätte? Das verrät er im t-online-Interview.

Fans von Kochshows ist er bestens bekannt: der Österreicher Johann Lafer. Von 2006 bis 2017 hielt der frühere Sternekoch mit "Lafer! Lichter! Lecker!" dem ZDF die Treue, wurde dann mit Auftritten in Shows wie "Die Kocharena" und "Die Küchenschlacht" erfolgreich. Zuletzt war es ruhiger um den mittlerweile 64-Jährigen. Aber auch abseits der TV-Kameras zählt er noch zu den Stars der Szene und schreibt regelmäßig Bestseller-Kochbücher.

t-online: Was haben Sie heute Morgen in Ihrem Kühlschrank gefunden?

Johann Lafer: Wir haben immer ein sogenanntes Standardsortiment. Das beginnt natürlich bei Konserven wie Essiggurken, Marmeladen, Brotaufstrich oder Frischkäse. Und natürlich viel Gemüse wie Blumenkohl und Brokkoli. Fleisch etwa kaufen wir speziell frisch ein.

In der neuen Sendung "Kühlschrank öffne dich" gucken Sie in fremde Kühlschränke, mit dem Inhalt müssen Sie kochen. Was hat Sie an diesem Wettbewerb gereizt?

Eigentlich stehe ich solchen Wettbewerbssendungen kritisch gegenüber, aber ich war neugierig auf das neue Format.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Woher dieses Interesse?

Ich wollte mit meinem guten Freund Alexander Herrmann zusammen antreten. Bei anderen Quiz- oder Kochsendungen waren wir schon ein gutes Team. Wenn er es macht, dann wollte ich auch – ausnahmsweise mal, weil ich mich sonst solchen Sendungen mit diesen ganzen Wettkämpfen eher entziehe.

Welche Formate würden Sie denn reizen?

Ich habe einen Traum: Ich würde gerne eine kulinarische Weltreise machen. So eine Show hat jetzt Tim Raue bekommen.

Und könnten Sie sich etwas anderes vorstellen?

Ich würde gerne mit jungen Leuten, mit unterschiedlichen Generationen, eine Kochsendung machen, bei der es nicht um einen Wettbewerb geht, sondern in der man den Leuten beibringt, wie man einen guten Kartoffelsalat, ein gutes Kartoffelgratin oder ein gutes Gulasch macht. Für mich ist Essen kein Wettkampf. Für mich ist Essen die Basis unseres Seins.

Reden Sie mit Sendern über Ihre Träume?

Immer mal wieder, meistens mit Produzenten, aber es ist kompliziert. Das meiste muss vorfinanziert werden und Pilotsendungen sind teuer. Ich bleibe nach wie vor der "ZDF Küchenschlacht" treu und bin in anderen Formaten wie "Grill den Henssler" zu Gast. Die wichtigsten Sender haben alle ihre Köche.

Gibt es denn Angebote? Oder fragen Sie nach?

Natürlich gibt es hinter den Kulissen regen Austausch. Aber jedes neue Format birgt ein hohes Risiko, am Ende zählen die Quoten. Meine Zielgruppe ist ja wie ich auch schon ein wenig älter. Daher freue ich mich, dass ich bei "Kühlschrank öffne dich" dabei sein kann.

War die Aufgabe dieser Sendung mit Ihrem Freund Alexander Herrmann zu bewältigen?

Wir traten gar nicht zusammen an (lacht). Wegen eines Corona-Falls musste ganz kurzfristig umdisponiert werden und Alexander übernahm eine andere Aufgabe. Ich arbeitete dann mit dem Kollegen Anthony Sarpong zusammen. Das war in der ersten Sekunde ein bisschen enttäuschend, aber ich habe es dann trotzdem gemacht und ich muss sagen, es war für mich sehr interessant und sehr lehrreich.

Waren doch ein gutes Team: Anthony Sarpong und Johann Lafer.
Waren doch ein gutes Team: Anthony Sarpong und Johann Lafer. (Quelle: SAT.1/Willi Weber)

Steht bei so Sendungen die Berufsehre als Starkoch auf dem Spiel?

Ich meine, keiner geht in so eine Show und sagt, dass es ihm Wurst wäre, wenn er verliert. Zumindest ich möchte dann nicht verlieren. Hier kocht man für ganz normale Menschen, die vielleicht gar nichts mit Sterneküche anfangen können, sondern lieber Hausmannskost essen. Am Ende geht es darum, dass es den Menschen schmeckt, mit deren Zutaten wir kochen.

Meistgelesen
Wladimir Putin (Archivbild): Vom Weihnachtsmann, oder auf Russisch "Väterchen Frost", hat der russische Präsident nichts Gutes zu erwarten, meint Wladimir Kaminer.
Putin treibt sein Unwesen selbst auf Weihnachtsmärkten
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kühlschrankbesitzer ist König sozusagen.

Ja, aber so war es auch bei uns im Restaurant. Da kocht man was und denkt, man hat ein tolles Rezept. Aber dann kommt dabei etwas raus, wo die Gäste sagen "Ach, Herr Lafer, beim letzten Mal war es viel besser."

Sie kochen seit fast 50 Jahren. Haben Sie in der neuen Show etwas lernen können?

Nee. Ich war nur fasziniert, was die Menschen alles im Kühlschrank haben. Bei den jungen Leuten war alles voll mit Fertigpizza, Fertigbaguette und Tiefkühlgemüse und so Zeug. Viele haben einfach nicht kochen gelernt und immer muss es schnell gehen. Dabei ginge das auch mit frischen Zutaten, das versuche ich ja Zeit meines Lebens zu vermitteln.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigenes Interview mit Johann Lafer
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandJohann LaferZDF
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website