Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Elektroauto: Hat es wirklich der Staat vermasselt? | Podcast


"Ladezeit" – der Podcast zur Elektromobilität  

E-Auto: Hat es wirklich der Staat vermasselt – oder wer sonst?

02.04.2021, 10:38 Uhr
Elektroauto: Hat es wirklich der Staat vermasselt? | Podcast. Außer Betrieb: Es gibt immer mehr Ladesäulen in Deutschland – aber längst nicht jede lässt sich nutzen. (Quelle: imago images/STPP)

Außer Betrieb: Es gibt immer mehr Ladesäulen in Deutschland – aber längst nicht jede lässt sich nutzen. (Quelle: STPP/imago images)

Es könnte besser stehen ums E-Auto. Das wissen Fahrer und Interessenten gleichermaßen. Häufig zeigen sie mit dem Finger auf den Bund. Aber ist das richtig? Oder wer hat wirklich Schuld an der Misere?

Einerseits geht es aufwärts mit dem E-Auto: Die Zahl der Ladesäulen steigt, die Verkaufszahlen der Hersteller ebenso. Vor allem dank der stattlichen Kaufprämie entscheiden sich immer mehr ihrer Kunden für einen Stromer. Das bedeutet aber auch: Immer mehr Autofahrer erleben die Schwächen der E-Mobilität. Und davon gibt es immer noch eine ganze Reihe, wie Don Dahlmann und Richard Gutjahr bestätigen. Gemeinsam moderieren die Mobilitätsexperten den Podcast "Ladezeit" von t-online, in dem sie alle Fragen rund ums Elektroauto beantworten.

Hören Sie hier die komplette Folge und abonnieren Sie den Podcast kostenlos:

Kann man aber den ganzen Murks, den Stromer-Fahrer täglich erleben, einfach so dem Staat ankreiden? Hat allein er zu spät, zu zaghaft gehandelt? Hat sonst niemand etwas vermasselt? Natürlich sei es bei Weitem nicht so einfach, sagen Dahlmann und Gutjahr. Sie sehen die Verantwortung auch an ganz anderen Stellen.

Viele Ladesäulen lange außer Betrieb

Ärgerlich an den Ladesäulen fürs Elektroauto sei etwa nur ihr dünnes Netz: "Das Problem ist vielmehr, dass sie oft sehr schlampig bis gar nicht gewartet werden", sagt Gutjahr. Aber warum? "Ganz einfach: Der Staat hat öffentliche Ladepunkte gefördert. Das heißt also, große Industriebetriebe sind hingegangen und haben da eine Ladesäule hingestellt, haben das Geld eingestrichen. Aber was danach damit passiert ist, das interessiert die herzlich wenig."

Die "Ladezeit"-Macher: Don Dahlmann (links) schreibt regelmäßig über Technologie, das Internet und die Zukunft unserer Mobilität. Seit Jahren begleitet er die Entwicklungen bei autonomen Fahrzeugen, Elektrifizierung und Carsharing. Richard Gutjahr (rechts) begleitet das Geschehen in Politik und Wirtschaft als Moderator, Reporter und Autor. Daneben gründete er unter anderem das Elektroautoportal emobly.com. (Quelle: t-online)Die "Ladezeit"-Macher: Don Dahlmann (l.) schreibt regelmäßig über Technologie, das Internet und die Zukunft unserer Mobilität. Seit Jahren begleitet er die Entwicklungen bei autonomen Fahrzeugen, Elektrifizierung und Carsharing. Richard Gutjahr (r.) begleitet das Geschehen in Politik und Wirtschaft als Moderator, Reporter und Autor. Daneben gründete er unter anderem das Elektroautoportal emobly.com. (Quelle: t-online)

Deshalb sei manche Ladesäule monatelang kaputt und somit außer Betrieb, ohne dass sie repariert werde. "Das Geld ist schon vergeben worden und danach gibt's keine wirkliche Motivation für den Ladesäulenbetreiber, das Ding wieder verkehrstauglich zu machen."

Ohne jeden Zweifel ist das ein großes Ärgernis. Und doch ein vergleichsweise kleines, gemessen an den Fehlern und Versäumnissen der Autoindustrie – und eben auch der verantwortlichen Politiker. Was genau lief schief? Was wurde inzwischen gerade gerückt? Und was nicht? Das und vieles mehr erfahren Sie in der neuen Folge von "Ladezeit", dem Podcast zur Elektromobilität von t-online.

Podcast "Ladezeit" abonnieren und keine Folge verpassen

Eine neue Folge von "t-online Ladezeit" gibt es immer donnerstags. Sie finden den Podcast bei t-online. Hören und kostenlos abonnieren können Sie ihn aber auch in allen Podcast-Apps auf dem Smartphone oder Tablet und auf allen Podcast-Plattformen:

Zusätzlich zum Audio gibt es auch ein Transkript zu jeder Folge, also eine Abschrift des Gesprochenen – so ist der Podcast möglichst barrierefrei.

Was sind Podcasts?

Podcasts sind Audios zum Mitnehmen und überall Hören, beispielsweise unterwegs im Auto oder Zug, beim Sport, Kochen oder entspannt auf dem Sofa. Die Audiodateien können ganz einfach aufs Smartphone oder Tablet geladen werden – eine App dafür ist auf jedem Smartphone vorhanden. Hören Sie zum Beispiel den täglichen Nachrichten-Podcast "Tagesanbruch" oder den Wissens-Podcast "Tonspur Wissen". Alle Podcasts von t-online sind kostenlos.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal