Sie sind hier: Home > Auto >

Was Autofahrer wissen wollen: Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?

Was Autofahrer wissen wollen  

Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?

13.11.2018, 04:53 Uhr | dpa

Was Autofahrer wissen wollen: Wie bemerke ich unterwegs einen Reifenschaden?. Die Autoreifen müssen regelmäßig überprüft werden.

Die Autoreifen müssen regelmäßig überprüft werden. Reifenschäden, die über einen langen Zeitraum entstehen, nimmt man meist zu spät wahr. Foto: Christin Klose. (Quelle: dpa)

Stuttgart (dpa/tmn) - Die Autoreifen sind für die Fahrzeugsicherheit von ganz zentraler Bedeutung. Doch wie bemerkt man einen Schaden?

Ist ein Reifen beschädigt oder hat nicht mehr den richtigen Fülldruck, kann die Kraftübertragung von Fahrzeug auf Fahrbahn beim Beschleunigen, beim Bremsen sowie bei der Kurvenfahrt nicht mehr ordnungsgemäß erfolgen, warnt die Expertenorganisation Dekra.

"Ein Reifenschaden macht sich in der Regel durch eine plötzliche Änderung des Abrollgeräusches oder durch entsprechende Vibrationen des Fahrzeugs beziehungsweise der Lenkung bemerkbar", erklärt Christian Koch, Dekra-Sachverständiger für Reifen und Räder. Daher sei ein Reifenschaden für den Autofahrer besonders tückisch: "Er bemerkt diesen in der Regel erst dann, wenn er bereits eingetreten und es damit eigentlich zu spät ist."

Bei schlagartig eintretenden Reifenschäden etwa durch das Überfahren eines Hindernisses bleibt dem Fahrer meist keine Zeit zur Reaktion. Über einen langen Zeitraum eintretende Reifenschäden nimmt er dagegen aufgrund der nur sehr geringen Veränderung meist nicht unmittelbar wahr. "Aus diesem Grund stellen die für Neufahrzeuge vorgeschriebenen Reifendruck-Kontrollsysteme einen deutlichen Gewinn für die Verkehrssicherheit dar", sagt Koch. Denn diese warnen den Fahrer schon bei geringem Fülldruckverlust.

Allerdings entbindet auch die Ausrüstung mit solchen Systemen nicht von einer regelmäßigen Kontrolle des Fülldrucks und Inspektion der Reifen – am besten in einem Fachbetrieb. "Denn bei eingefahrenen Fremdkörpern wie Nägeln oder Schrauben kann es passieren, dass sie im Reifen stecken bleiben und diesen damit verschließen", warnt Koch. Bei höheren Geschwindigkeiten droht dann die Gefahr, dass es durch die Fliehkräfte zu einem Herauslösen der Fremdkörper und damit zu einem schlagartigen Fülldruckverlust kommt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Hier finden Sie Ostergeschenke für jeden Geschmack
jetzt Gutschein einlösen und sparen bei Weltbild
Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019