• Home
  • Auto
  • Allesk├Ânner mit Motor?: SUV-E-Bikes im Test


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextSch├╝sse vor Nachtclub in Oslo ÔÇô ToteSymbolbild f├╝r einen TextAuto rast in GeburtstagsfeierSymbolbild f├╝r einen TextRussen legen J.K. Rowling reinSymbolbild f├╝r einen TextWaldbrand besch├Ąftigt weiter FeuerwehrSymbolbild f├╝r einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild f├╝r einen TextPolizisten brechen Frau Augenh├ÂhleSymbolbild f├╝r einen TextGiffey f├Ąllt auf falschen Klitschko reinSymbolbild f├╝r einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild f├╝r ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild f├╝r einen TextFrankfurt verpflichtet Wunschst├╝rmerSymbolbild f├╝r einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen ├╝ber KrebserkrankungSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

SUV-E-Bikes im Test

Von dpa
Aktualisiert am 18.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Die Stiftung Warentest hat neun Elektrofahrr├Ąder getestet: Fast alle haben mit der Gesamtnote "gut" abgeschnitten.
Die Stiftung Warentest hat neun Elektrofahrr├Ąder getestet: Fast alle haben mit der Gesamtnote "gut" abgeschnitten. (Quelle: Andreas Labes/Stiftung Warentest/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa/tmn) - Sie wollen gerne ein E-Bike? Fein, damit sind Sie nicht allein, die Elektrofahrr├Ąder boomen. Neben aktuell langen Wartezeiten m├╝ssen Sie sich aber auch auf die Frage nach dem richtigen Typ einstellen.

Lieber ein komfortables City-Rad, ein sportliches Mountainbike oder doch lieber ein Trekkingrad f├╝r die Langstrecke? Wem die Auswahl zwischen den vielen E-Bike-Gattungen schwer f├Ąllt, kann zu sogenannten Allroad-, Crossover- oder SUV-Bikes greifen.

Mit Schutzblechen und Lichtanlage

Solche E-Bikes wollen ein bisschen von allem bieten: Komfort, Sport und mit gr├Âberen Reifen auch f├╝r Schotter, Stock und Stein ger├╝stet sein. Zumeist mit Gep├Ącktr├Ąger, Schutzblechen und Lichtanlage ausgestattet, sind sie zugleich alltags- und voll verkehrstauglich - anders als etwa so manches sportliche Mountainbike.

Allesk├Ânner sind diese teuren E-Bikes aber nicht wirklich. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einem Test von neun Modellen mit Preisen zwischen 3300 bis 5350 Euro. Sie mussten sich in f├╝nf Kategorien messen.

Zwar schneiden fast alle im Test "gut" ab, ausgenommen von zwei Modellen mit der Gesamtnote "befriedigend". Auch zeigen alle gute Fahreigenschaften und gr├Â├čere Probleme mit der Sicherheit gab es nicht. Doch die R├Ąder setzen verschiedene Schwerpunkte - mal eher sportlicher, mal komfortabler. Aber Mountainbikes sind sie eben auch nicht.

F├╝r Spr├╝nge etwa seien die Rahmen nicht ausgelegt, so die Warentester. Dagegen spricht auch das recht hohe Gewicht aller Modelle, das zwischen 26 bis 29 Kilogramm liegt. Tragen lassen sie sich damit kaum mehr. Und wenn der Akku leer ist, d├╝rfte das am Berg bedeuten: Absteigen und schieben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Nordische Kombination: Frauen d├╝rfen bei Olympia weiter nicht starten
Svenja W├╝rth: Die Nordische Kombiniererin wird 2026 nicht bei Olympia starten.


Der Testsieger bew├Ąhrt sich auf und neben der Stra├če

Vielseitig ist aber der Testsieger "KTM Macina Aera 671 LFC" f├╝r 4200 Euro. Er konnte sowohl auf als auch abseits der Stra├če ├╝berzeugen.

Beim "Simplon Kagu Bosch CX 275 TR" auf Platz zwei schl├Ągt das Pendel eher in Richtung City-E-Bike. Es sei sehr komfortabel und die Reifen seien "toll f├╝r Asphalt", hei├čt es in der Zeitschrift "test" (6/2022). Zudem ist das 5250 Euro teure Fahrrad als einziges im Test mit Riemenantrieb und Nabenschaltung ausger├╝stet - das ist extrem wartungsarm.

Auf den dritten Platz rollt das "Specialized Turbo Tero 4.0 Step-Through EQ" f├╝r 5100 Euro. Ein "sportliches Rad, das f├╝r leichtes Gel├Ąnde taugt", lautet das Fazit. Das mit 3800 Euro etwas billigere "Stevens E-Universe 6.5 FEQ" auf dem vierten Platz lobt die Zeitschrift als "sehr alltagstauglich" - auch aufgrund des sanft unterst├╝tzenden Motors.

Bei allen vier Modellen l├Ąsst sich der Akku in rund drei bis etwas ├╝ber vier Stunden vollladen.

├ťber acht Stunden Ladezeit - nicht mehr zeitgem├Ą├č

Das ist l├Ąngst nicht bei allen Modellen der Fall. Einige brauchen daf├╝r ├╝ber acht Stunden. Im Vergleich: Die schnellsten im Test schaffen das sogar in etwas mehr als zweieinhalb Stunden. Die Ladegeschwindigkeit ist abh├Ąngig davon, ob die Akkus mit zwei, vier oder sechs Ampere geladen werden k├Ânnen.

Der Rat der Tester: "Unbedingt darauf achten, dass das mitgelieferte Ladeger├Ąt mit vier oder mehr Ampere l├Ądt. Weniger ist nicht zeitgem├Ą├č." Apropos Akku: Sollte hier Ersatz n├Âtig werden, k├Ânnen f├╝r die Modelle im Test zwischen 760 bis 1180 Euro f├Ąllig werden.

Bei den zwei Modellen mit der Wertungsnote "befriedigend" ├Ąrgerten sich die Tester unter anderem ├╝ber die zuweilen "maue" Ausstattung und schlechtere Fahreigenschaften mit Gep├Ąck. Und in beiden S├Ątteln fand sich der Weichmacher DPHP.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Christopher Clausen
ReifenStiftung Warentest
Auto-Themen

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website