Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Lichthupe: Wann ist sie erlaubt und welche Strafen drohen?

In vielen Fällen verboten  

Wann ist Lichthupe geben erlaubt?

20.01.2020, 16:48 Uhr | dpa-tmn, mab

Lichthupe: Wann ist sie erlaubt und welche Strafen drohen?. Lichthupe zum Überholen: Im Zusammenspiel mit dichtem Auffahren ist sie verboten. (Quelle: imago images/Thomas Trutschel)

Lichthupe zum Überholen: Im Zusammenspiel mit dichtem Auffahren ist sie verboten. (Quelle: Thomas Trutschel/imago images)

Signale mit der Lichthupe zu geben, ist in vielen Fällen verboten – und oft auch missverständlich. Wann das Leuchtzeichen erlaubt ist und wann Sie lieber darauf verzichten sollten.

Wann ist die Lichthupe erlaubt?

Oft nutzen Biker und Autofahrer die Lichthupe dazu, um anderen die Vorfahrt zu überlassen. Erlaubt ist das nicht, wie das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) mitteilt. Denn laut Straßenverkehrs-Ordnung dürften Fahrer Schall- und Leuchtzeichen nur in zwei Situationen geben

  • wenn sie außerhalb geschlossener Ortschaften Überholvorgänge ankündigen wollen
  • wenn sie sich und andere in Gefahr sehen

Wann ist die Lichthupe verboten?

Die Zweckentfremdung der Lichthupe ist nicht nur verboten, sie könne auch zu Missverständnissen führen. Als Beispiel nennt das ifz die Situation beim Auffahren auf die Autobahn, wenn beim Einfädelversuch etwa ein herannahender Lkw aufblendet. Das könne zwar bedeuten, dass er das andere Fahrzeug auffahren lassen will. Doch gebe es auch Situationen, in denen der Lkw-Fahrer damit genau das Gegenteil mitteilen und warnen wolle.

Generell sollten Sie sich nicht auf das Signal der Lichthupe allein verlassen, rät das Institut.

Lichthupe: Welche Strafe droht?

Wer unerlaubt die Lichthupe benutzt, muss mit einer Strafe rechnen. Wie hoch die Buße ausfällt, hängt von der Situation ab. Diente die Lichthupe der Nötigung, dann haben Sie eine Straftat begangen. In diesem Fall kann einiges auf Sie zukommen:

  • eine empfindliche Geldstrafe
  • bis zu drei Flensburg-Punkte
  • ein Fahrverbot (bis zu drei Monate)
  • der Entzug der Fahrerlaubnis
  • bis zu drei Jahre Gefängnis

Wer hingegen per Lichthupe jemanden grüßen oder vor einem Blitzer warnen will, begeht lediglich eine Ordnungswidrigkeit (fünf Euro bzw. zehn Euro, wenn jemand belästigt oder geblendet wurde).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • bussgeldkatalog.de

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal