Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Neue ADAC-Statistik: Das ist die Pannen-Ursache Nummer eins

Neue ADAC-Statistik  

Das ist die Pannen-Ursache Nummer eins

Von Markus Abrahamczyk

12.02.2019, 14:05 Uhr
Neue ADAC-Statistik: Das ist die Pannen-Ursache Nummer eins. ADAC-Pannenhelfer im Einsatz: Im Schnitt 448-mal pro Stunde rückten die Helfer 2018 aus. Schlimmster Pannen-Tag war der 26. Februar. (Quelle: dpa/Jens Wolf/dpa-Zentralbild)

ADAC-Pannenhelfer im Einsatz: Im Schnitt 448-mal pro Stunde rückten die Helfer 2018 aus. Schlimmster Pannentag war der 26. Februar. (Quelle: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa)

Beinahe jede zweite Panne hat die gleiche Ursache. Und die beruht unter anderem auf dem Alter unserer Autos: Es hat im Durchschnitt einen neuen Rekordwert erreicht.

Knapp vier Millionen Pannen haben die Helfer des ADAC im Jahr 2018 beheben müssen. Und fast zwei Millionen Mal lautete ihre Diagnose: alte oder schwache Autobatterie. Sie ist der Grund für 42 Prozent aller Pannen. Das zeigt die neue Pannenstatistik des Automobilclubs.

Immer wieder die Batterie. Seit vielen Jahren ist sie mit weitem Abstand die häufigste Pannenursache. Und der Anteil wächst, 2017 lag er noch bei 40 Prozent.

Warum immer die Batterie?

Das liegt nicht etwa daran, dass uns schlechte Batterien verkauft werden. Sondern die Gründe sind ganz andere: Von der Sitzheizung bis zur Klimaanlage stecken unzählige Stromfresser in modernen Autos. Das verkürzt die Lebensdauer der Batterien. Schon nach vier bis fünf Jahren sind sie erledigt und sollten ausgetauscht werden. Das bedenken Autofahrer allerdings eher selten. Hinzu kommt: Unsere Autos werden immer älter. Im Durchschnitt liegt ihr Alter derzeit bei 9,4 Jahren – das ist fast der Lebenszyklus zweier Batterien. Ein bedenklicher Rekord. Denn mit dem Alter kommen die Beschwerden, da bilden Autos keine Ausnahme.

  • Das Pannenrisiko eines drei Jahre alten Autos liegt bei nur 1,7 Prozent.
  • Für 13-jährige Autos liegt das Risiko bei 7,1 Prozent.
  • Erst für Autos ab 20 Jahren bessern sich die Werte. Denn sogenannte "Youngtimer" bekommen viel Pflege und werden selten gefahren.



Weitere Ursachen weit abgeschlagen

ADAC-Statistik: Das waren 2018 die häufigsten Pannen-Ursachen. (Quelle: ADAC)ADAC-Statistik: Das waren 2018 die häufigsten Pannen-Ursachen. (Quelle: ADAC)

Auch Probleme mit Motor und Motormanagement hielten die ADAC-Helfer auf Trab: Sie waren Ursache von beinahe jeder fünften Panne. Lenkung, Bremsen oder Fahrwerk machten ebenfalls einigen Ärger. Kaum ins Gewicht fielen hingegen Schwierigkeiten mit Auspuffanlage oder Katalysator.

Verwendete Quellen:
  • ADAC
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019