Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Tüv-Report 2020: Der Mazda CX-3 beweist standhafte Qualität

Tüv-Report 2020  

Der Mazda CX-3 beweist standhafte Qualität

24.03.2020, 05:00 Uhr | dpa

Tüv-Report 2020: Der Mazda CX-3 beweist standhafte Qualität. Mit 4,28 Metern Länge zählt der Mazda CX-3 zu den kleineren Kompakt-SUVs.

Mit 4,28 Metern Länge zählt der Mazda CX-3 zu den kleineren Kompakt-SUVs. Foto: Ingo Barenschee/Mazda/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) – Der CX-3 ist Mazdas erstes Kompakt-SUV. Es baut auf der gleichen Plattform wie der Kleinwagen Mazda 2 auf und ordnet sich unter dem Ende 2019 gestarteten CX-30 und dem noch größeren CX-5 ein. Beim Tüv hat der junge Gebrauchte ein weiße Weste – zumindest fast.

Modellhistorie: Seit 2015 auf dem Markt. Mit dem äußerlich dezenten Facelift von 2019 kam ein größerer Diesel ins Angebot. Alle Motoren erfüllten seitdem die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Konnektivität und Assistenzsysteme wurden optimiert.

Karosserievarianten: Der CX-3 ist ein recht kleines Kompakt-SUV. Weitere Varianten gibt es nicht.

Abmessungen: 4,28 m x 1,77 m x 1,54 m (L x B x H); Kofferraumvolumen: 350 l bis 1260 l

Stärken: Modisch sein. Denn Autos mit erhöhter Sitzposition, bequemem Einstieg und robustem Look sind gefragt. Während das Fahrverhalten als agil durchgeht, notiert der "Auto Bild Tüv Report 2020" standhafte Qualität bei Achsaufhängung, Antriebswellen und Lenkung sowie tadellose Bremskomponenten. Ebenfalls zuverlässig im noch jungen Modell: Abblendlicht, hintere Beleuchtung, Blinker und Auspuffanlage.

Schwächen: Während man das Platzangebot im Fond und die mangelnde Übersichtlichkeit kritisieren kann, zeigen sich beim ersten Termin zur Kfz-Hauptuntersuchung (HU) lediglich vereinzelt angegriffene Dämpfer sowie das Vorderlicht mit erhöhten Mängelquoten. Im Report steht: "Ob er wirklich haltbare Qualität liefert, wird die weitere TÜV-Laufbahn zeigen."

Pannenverhalten: In der ADAC-Pannenstatistik kommt der Mazda, für Interessenten von jungen Gebrauchten durchaus relevant, noch nicht vor. Seine Fahrer stören laut TÜV-Report das manchmal zögerlich arbeitende Navi und die dünnwandigen Sitze, die auf längeren Fahrten unbequem werden – alles jedoch keine pannenrelevanten Kritikpunkte.

Motoren: Benziner (Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 88 kW/120 PS bis 110 kW/150 PS; Diesel (Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 77 kW/105 PS und 85 kW/115 PS Marktpreise (laut "DAT Marktspiegel" der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):
— Mazda CX-3 2.0 Skyactiv-G 150 Exclusiv-Line AWD (2015); 110 kW/149 PS (Vierzylinder); 70 000 Kilometer; 12 650 Euro
— Mazda CX-3 1.5 Skyactiv-D 105 Sport-Line (2015); 77 kW/104 PS (Vierzylinder); 85 000 Kilometer; 12 200 Euro
— Mazda CX-3 1.8 Skyactiv-D 115 Center-Line (2018); 85 kW/115 PS (Vierzylinder); 35 000 Kilometer; 14 650 Euro

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal