Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

ADAC: Spritpreise steigen weiter

Teurer Tanken in 2021  

ADAC: Spritpreise steigen deutlich

13.01.2021, 13:17 Uhr | dpa

ADAC: Spritpreise steigen weiter . Spritpreise: Bei Diesel ist es bereits die zehnte Woche mit einer Preiserhöhung. (Quelle: Getty Images/South_agency)

Spritpreise: Bei Diesel ist es bereits die zehnte Woche mit einer Preiserhöhung. (Quelle: South_agency/Getty Images)

Auch wenn das neue Jahr noch nicht weit fortgeschritten ist – schon jetzt zeichnet sich eine weitere Erhöhung der Spritkosten ab. Das teilt der ADAC mit. Mit welchem Anstieg müssen Autofahrer rechnen?

Die Spritpreise ziehen weiter an. Binnen Wochenfrist verteuerte sich Benzin der Sorte Super E10 um 1,3 Cent pro Liter, Diesel um einen Cent, wie der ADAC mitteilt. Demnach kostete E10 am Dienstag im bundesweiten Tagesdurchschnitt 1,348 Euro, Diesel 1,232. Für den jüngsten Anstieg macht der Verkehrsclub vor allem die weitere Verteuerung von Rohöl verantwortlich.

CO2-Preis lässt Kosten steigen

Bei Diesel ist es bereits die zehnte Woche mit einer Preiserhöhung. Seit dem letzten Tiefstand Anfang November hat der Kraftstoff sich nach den Zahlen des ADAC um gut 20 Cent pro Liter verteuert. Benzin hat seither 17 Cent zugelegt. Ein großer Teil davon dürfte auf die zum Jahreswechsel eingetretene CO2-Bepreisung zurückgehen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal