• Home
  • Auto
  • Technik & Service
  • ADAC: Spritpreise steigen weiter


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBND-Agent stirbt bei Ballon-UnglückSymbolbild für einen TextBayern holt wohl spanisches Top-TalentSymbolbild für einen TextDFB-Star verpasst KönigsklasseSymbolbild für einen TextNeues Virus in China ausgebrochenSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextWal in Fluss verirrt: Rettung erfolgreichSymbolbild für einen TextFaeser bereut Sektglas-SzeneSymbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: A7 voll gesperrtSymbolbild für einen Watson TeaserJoko rettet sich dank Elon MuskSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

ADAC: Spritpreise steigen deutlich

Von dpa
Aktualisiert am 13.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Spritpreise: Bei Diesel ist es bereits die zehnte Woche mit einer Preiserhöhung.
Spritpreise: Bei Diesel ist es bereits die zehnte Woche mit einer Preiserhöhung. (Quelle: South_agency/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auch wenn das neue Jahr noch nicht weit fortgeschritten ist – schon jetzt zeichnet sich eine weitere Erhöhung der Spritkosten ab. Das teilt der ADAC mit. Mit welchem Anstieg müssen Autofahrer rechnen?

Die Spritpreise ziehen weiter an. Binnen Wochenfrist verteuerte sich Benzin der Sorte Super E10 um 1,3 Cent pro Liter, Diesel um einen Cent, wie der ADAC mitteilt. Demnach kostete E10 am Dienstag im bundesweiten Tagesdurchschnitt 1,348 Euro, Diesel 1,232. Für den jüngsten Anstieg macht der Verkehrsclub vor allem die weitere Verteuerung von Rohöl verantwortlich.

CO2-Preis lässt Kosten steigen

Bei Diesel ist es bereits die zehnte Woche mit einer Preiserhöhung. Seit dem letzten Tiefstand Anfang November hat der Kraftstoff sich nach den Zahlen des ADAC um gut 20 Cent pro Liter verteuert. Benzin hat seither 17 Cent zugelegt. Ein großer Teil davon dürfte auf die zum Jahreswechsel eingetretene CO2-Bepreisung zurückgehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Auto verleihen: Wer kommt für Schäden auf?
Von Christopher Clausen
ADACBenzinCO2
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website