• Home
  • Digital
  • Computer
  • Hardware
  • Gerücht: Apple arbeitet an Abomodell für iPhones


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUnion baut Vorsprung auf SPD ausSymbolbild für ein VideoIn diesen Regionen fällt StarkregenSymbolbild für einen TextBayern-Star kehrt zu Ex-Klub zurückSymbolbild für ein VideoKleinflugzeug stürzt in FlussSymbolbild für einen TextRad-Star zofft sich auf TwitterSymbolbild für einen TextHaaland vergisst Vermögen in DortmundSymbolbild für einen TextDAZN wird teurer – für alleSymbolbild für einen TextMann stirbt in HydraulikmaschineSymbolbild für einen TextAlnatura ruft Mais-Chips zurückSymbolbild für einen TextKündigungen ab heute deutlich einfacherSymbolbild für einen TextWichtige Autobahn vier Tage lang gesperrtSymbolbild für einen Watson TeaserBecker-Sohn mit klarer Geste nach BesuchSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Gerücht: Apple plant Abomodell für iPhones

Von t-online, sha

Aktualisiert am 25.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Nachfrage nach Mac-Computer von Apple ist in der Pandemie gestiegen.
Apple-Logo: Das Unternehmen denkt über ein Abomodell für seine Produkte nach. (Quelle: Peter Kneffel/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Apple soll über ein Leihmodell für iPhones und seine anderen Geräte nachdenken. Ähnlich wie bei Fahrzeugen könnten Nutzer ein Produkt des Herstellers für eine monatliche Pauschale leasen.

Der iPhone-Hersteller Apple soll an einem Abomodell für iPhones und seine anderen Geräte arbeiten. Das berichtet der für gewöhnlich gut informierte und in der Tech-Branche vernetzte Journalist Mark Gurman in einem Bloomberg-Artikel. Demnach denke Apple darüber nach, seine Geräte für eine monatliche Pauschale an Kunden zu vermieten.

Die monatliche Zahlung könne ähnlich wie das der Hersteller bei Apps oder mit dem Abo bei Apple Music macht, über die Apple ID des Nutzers abgerechnet werden, schreibt Gurman. Seine Quellen möchte der Journalist nicht nennen. Die Personen wollten nicht genannt werden, weil sich das Projekt noch in Entwicklung befinde, schreibt er. Eine Sprecherin von Apple habe eine Stellungnahme zu den Gerüchten abgelehnt.

Das Abomodell könnte schon 2022 kommen

Viele weitere Informationen zu Apples Abomodell gibt es nicht. Geplant sei, dass die Nutzer des Programms ihre gemieteten Geräte nach Ablauf einer Frist gegen neue Modelle tauschen können. Der Dienst könnte bereits Ende 2022 eingeführt werden, heißt es weiter. Aber auch ein Start im kommenden Jahr sei möglich. Dass Apple das Projekt einstellt, sei auch denkbar.

Die Einführung eines Hardware-Abos wäre laut Gurman ein bedeutender Strategiewechsel für Apple, das seine Geräte bisher zum vollen Preis verkauft hat, manchmal auch über Ratenzahlungen oder mit Subventionen von Mobilfunkbetreibern. Es könnte Apple helfen, mehr Einnahmen zu erwirtschaften, weil es Kunden erreiche, denen die Geräte des Unternehmens bisher zu teuer waren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Samsung kauft deutsches Unternehmen und entlässt alle Mitarbeiter
  • Rahel Zahlmann
  • Adrian Roeger
Von Rahel Zahlmann, Adrian Röger
AppleiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website