t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalAktuelles

Apple AirTags: Verbesserte Anti-Stalking-Funktionen


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextExperten raten: Jetzt Kaffee bunkernSymbolbild für einen TextGerüchte um Nagelsmann-AssistentSymbolbild für einen TextRenault verändert Autolegende radikal
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

AirTags: Apple verbessert Anti-Stalking-Funktionen

Von t-online, sha

Aktualisiert am 21.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Da Airtags klein, dünn und leicht sind, wäre es ein Leichtes, sie missbräuchlich einem Menschen unterzuschieben.
Airtag: Apple hat seinen Ortungschip per Firmware verbessert. (Quelle: Zacharie Scheurer/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Apple hat bei seinen AirTags genannten Ortungschips die zentimetergenaue Ortung aktiviert. Auch eine andere Funktion wurde verbessert.

Per Update hat Apple seine Ortungschips aktualisiert und die Anti-Stalker-Funktionen bei den Geräten verbessert. Das teilt das Unternehmen auf der englischsprachigen Support-Seite für die Ortungschips mit.

Wie jetzt erst bekannt wurde, hat Apple mit dem vorletzten Update auf Version 2.0.24 der Firmware im November bereits eine zentimetergenaue Ortung der Chips für fremde AirTags freigeschaltet. Das soll eine "Präzisionssuche" ermöglichen, "um einen unbekannten AirTag zu lokalisieren, der sich mit Ihnen bewegt", so Apple.

Das iPhone benachrichtigt seinen Besitzer, wenn ein fremder AirTag ohne das Smartphone des Eigentümers in der Nähe ist. Die Voraussetzung ist ein iPhone mit mindestens Version 16.2 des mobiles Betriebssystems iOS.

Fehler beim Beschleunigungsmesser behoben

Auch mit der jetzt von Apple veröffentlichten Version 2.0.36 der AirTag-Firmware hat der Konzern Verbesserungen vorgenommen. Die Software soll ein Problem beheben, bei dem der Beschleunigungsmesser in bestimmten Situationen nicht aktiviert wurde.

Apples Ortungschips stehen immer wieder in der Kritik. Anfang des Jahres hatte ein US-Model vor den Geräten gewarnt, weil sie einen fremden Standort-Tracker in ihrer Jackentasche gefunden hatte. Das sei der "gruseligste Moment überhaupt" gewesen, schrieb sie auf Instagram.

Bereits bei der Veröffentlichung der Apple-Geräte gab es Kritik. Das IT-Magazin Heise schrieb im vergangenen Jahr: "Mit AirTags lassen sich Personen und Fahrzeuge wochenlang unerkannt orten." Auch Apples verbesserte Datenschutzmaßnahmen könnten einen Missbrauch nicht verhindern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • support.apple.com: "What’s new in firmware updates for AirTag" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Polizei warnt vor kriminellem Missbrauch von ChatGPT
AppleiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website