Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalComputerSoftware

Chrome OS Flex: Google veröffentlicht Betriebssystem für Computer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextParis: Zug überfährt Katze trotz WarnungSymbolbild für einen TextDschungel: Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextAuto fährt MMA-Star beim Radfahren umSymbolbild für einen TextHandball-WM: Finalteilnehmer stehen festSymbolbild für einen TextSchauspieler gibt Orden der Queen zurückSymbolbild für einen TextModeratorin zurück beim "heute journal"Symbolbild für einen TextKultmoderator bei Motorradunfall verletztSymbolbild für einen TextZDF setzt gleich zwei beliebte Serien abSymbolbild für einen TextBundesligist holt zwei NeuzugängeSymbolbild für einen TextMann von Urinal eingequetscht – totSymbolbild für einen TextSchlagerstar mit Überraschungs-HochzeitSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Promi plötzlich nackt in TV-ShowSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Google veröffentlicht Betriebssystem für alle Computer

Von t-online, arg

Aktualisiert am 16.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Kritisiert wird Chrome immer wieder, weil Datenschützer in ihm einen der vielen Arme der Datenkrake Google sehen.
Google hat ein eigenes Betriebssystem für alle Computer veröffentlicht. (Quelle: Robert Günther/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Google will Microsoft und Apple Konkurrenz machen: Mit Chrome OS Flex bietet das Unternehmen jetzt auch ein kostenloses Betriebssystem für alle Computer an. Profitieren sollen vor allem ältere Rechner.

Der amerikanische Internetkonzern Google hat gestern sein neues Betriebssystem Chrome OS Flex angekündigt. Mit Chrome OS hat das Unternehmen zwar bereits seit einigen Jahren ein eigenes Betriebssystem im Angebot – das benötigt aber speziell darauf ausgelegte Hardware, die sogenannten Chromebooks.

Mit Chrome OS Flex bietet das Unternehmen jetzt ein Betriebssystem für alle Computersysteme an. Mit der gestrigen Ankündigung startete auch gleichzeitig die Testphase, an der Interessierte teilnehmen können.

Zugänglich für jeden

Einen Fokus legt Chrome OS Flex vor allem auf eine einfache Handhabung und breite Zugänglichkeit. Da viele Aufgaben in die Cloud, also das Internet, ausgelagert werden, ist das Betriebssystem auch auf alten und schwächeren Rechnern verfügbar.

Vor allem Windows 11, das Microsoft erst Ende des vergangenen Jahres veröffentlicht hat, bringt ältere Computer häufig an ihre Leistungsgrenze und lässt sich auf diesen nicht ohne weiteres installieren. Hier geht Google einen komplett anderen Weg.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Hauptzielgruppe für das Betriebssystem – neben Nutzern älterer PCs – Unternehmen und Bildungseinrichtungen sind, die nicht topaktuelle Hardware nutzen. Aus diesem Grunde stellt Google das Betriebssystem auch kostenlos zur Verfügung.

So lässt sich Chrome OS Flex ausprobieren

Auf seiner offiziellen Seite bittet das Unternehmen interessierte Nutzer, das neue Betriebssystem auszuprobieren und Feedback abzugeben. Dabei ist die Handhabung denkbar einfach – alles, was benötigt wird, ist ein leerer USB-Stick und ein entsprechender Computer.

Bevor man sich final für das Betriebssystem entscheidet, kann das Chrome OS Flex erst einmal getestet werden – hierzu wird das Betriebssystem einfach vom USB-Stick aus gestartet. Sollte es einem dann nicht zusagen, beendet man den Test und nutzt weiterhin Windows oder MacOS. Andernfalls können Nutzer das Betriebssystem nach dem Test auf den PC aufspielen und als Hauptbetriebssystem verwenden.

Aber: Googles Betriebssystem befindet sich derzeit noch in einer frühen Testphase und wird fortlaufend optimiert. Ein reibungsloser Ablauf kann also nicht garantiert werden. Das Unternehmen hat aber bereits mitgeteilt, in den nächsten Monaten eine stabile und finale Version von Chrome OS Flex bereitstellen zu wollen.

Wer das Betriebssystem bereits jetzt testen möchte, findet auf der dazugehörigen Seite eine englischsprachige Anleitung und die notwendige Online-Registrierung für die Testphase.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Google Blog
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Excel: So markieren Sie jede zweite Zeile farbig
AppleGoogle Inc.MicrosoftWindows

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website