Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Keine iOS-14-Updates mehr: iPhone Upgrade auf iOS 15 nun zwingend

Keine iOS-14-Updates mehr  

Apple zwingt zum Upgrade auf iOS 15

14.01.2022, 14:06 Uhr | t-online, jnm

Keine iOS-14-Updates mehr: iPhone Upgrade auf iOS 15 nun zwingend. Ein stark überarbeitetes Facetime und viele weitere Neuerungen hat iOS 15 zu bieten. (Quelle: dpa/Apple Inc./dpa-tmn.)

iOS 15: Ein stark überarbeitetes Facetime und viele weitere Neuerungen hat iOS 15 zu bieten. (Quelle: Apple Inc./dpa-tmn./dpa)

Beim Wechsel von iOS 14 auf iOS 15 gab Apple im vergangenen Jahr seinen Kunden erstmals die Möglichkeit, weiterhin das alte Betriebssystem zu nutzen und dennoch Sicherheitsupdates zu erhalten. Damit ist jetzt offenbar Schluss.

Apple macht iOS 15 nun doch obligatorisch. Bislang hatten Nutzer erstmals die Wahl, ob sie ihr iPhone auf die neueste Version aktualisieren oder an der Vorgängerversion festhalten. Apple lieferte auch dann weiter Sicherheitsupdates aus.

Bis vor Kurzem stand deshalb für iOS-14-Nutzer noch ein Update auf die Version 14.8.1 zum Download bereit. Das ist jetzt verschwunden, wie das Magazin "9to5Mac" berichtet. Nutzer haben nun nur noch die Möglichkeit, ein Update auf die neue Version 15.2.1 vorzunehmen. Das ist an sich kein Problem. Die Version bietet viele neue Funktionen und arbeitet stabil.

In den Jahren zuvor konnten vorsichtige Nutzer, die Fehler und nicht angepasste Apps fürchteten, die neue Version ebenfalls nicht installieren. Sie erhielten allerdings auch keine Sicherheitsupdates mehr. Diese Situation gilt ab sofort wieder für alle iOS-14-Nutzer.

Dass die Parallelversorgung mit Updates für iOS 15 und iOS 14 nur für eine Übergangszeit gelten würde, hatte Apple bereits im Herbst erklärt. Schließlich sollte die neue Option Kunden lediglich mehr Zeit verschaffen – etwa bis für sie wichtige Apps auf iOS 15 angepasst oder die gröbsten Fehler behoben wurden. Ein dauerhaftes Verbleiben auf iOS 14 war mit dieser neuen Option nie vorgesehen.

Viele Nutzer sind noch nicht umgestiegen

Wie lange Apple die doppelten Strukturen pflegen würde, war indes nicht klar. Der Umschwung könnte auch damit zu tun haben, dass derzeit offenbar weniger Nutzer auf das aktuelle Betriebssystem gewechselt haben, als in den vergangenen Jahren zu diesem Zeitpunkt: Wie Apple berichtet, nutzen aktuell nur 63 Prozent aller Apple-Nutzer iOS 15, 30 Prozent nutzen noch iOS 14, sieben Prozent noch ältere Versionen.

Allerdings können diese Zahlen verfälscht sein, da hier auch Geräte mitgezählt werden, die kein Update mehr auf iOS 14 oder iOS 15 vornehmen können. Betrachtet man nur die Modelle aus den vergangenen vier Jahren – hier haben alle die Möglichkeit das neueste Betriebssystem zu nutzen – ist die Zahl der Nicht-Updater aber noch immer hoch: Hier nutzen noch 26 Prozent iOS 14 und sogar zwei Prozent noch ältere Versionen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: