Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple >

Siri definiert das Wort "Mutter" als Kurzform von "Motherfucker"

"Motherfu***"  

Apples Siri flucht wie ein Holzfäller

30.04.2018, 11:29 Uhr | str, t-online.de

Siri definiert das Wort "Mutter" als Kurzform von "Motherfucker". Siri unter macOS Sierra: Die Sprachassistentin kann auch vulgär werden.  (Quelle: dpa/tmn/Andrea Warnecke)

Siri unter macOS Sierra: Die Sprachassistentin kann auch vulgär werden. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa/tmn)

Apples Sprachassistentin Siri wird immer schlauer. Vor allem aber scheint sie von ihren Nutzern das Fluchen gelernt zu haben. Jetzt überraschte das System im Englischen mit einer fragwürdigen Definition für "Mutter".

Ein Reddit-User machte in dem Forum darauf aufmerksam, dass Siri zweierlei Definitionen zum englischen Wort "mother", also "Mutter", einfallen. Fragt man Siri nach der Bedeutung des Wortes, antwortet das System zunächst mit "eine Frau, die in einer Verwandschaftsbeziehung zu einem Kind oder mehreren Kindern steht, die sie geboren hat". Doch dann die Überraschung: Siri fragt, ob man eine zweite Definition hören möchte. Sagt man ja, behauptet Siri mit der üblichen Ernsthaftigkeit, "mother" sei die Kurzform des Schimpfwortes "motherfucker". 

Die News-Plattform "Mashable" weist darauf hin, dass Siri nicht ganz falsch liegt. Tatsächlich weist sogar das altehrwürdige Wörterbuch "Oxford English Dictionary" die gleiche zweite Definition für "mother" aus. Gerade in den USA wird aber sehr auf eine jugendgerechte Sprache in der Öffentlichkeit geachtet. Dass Geräte, die auch von Kindern genutzt werden, solche vulgären Begriffe aussprechen, gilt als "No Go". Apple beeilte sich deshalb auch, Siris Antwortmöglichkeiten kurz nach den ersten Berichten zu entschärfen. 

Dass Siri selbst Schimpfwörter in den Mund nimmt, war wohl nicht beabsichtigt. Tatsächlich war Siri von Anfang an darauf programmiert worden, sehr pikiert auf Flüche und Schimpfwörter zu reagieren. "Achte auf deine Sprache", schalt sie den Nutzer dann zum Beispiel oder "Kein Grund, ausfallend zu werden". 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple

shopping-portal