Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

WhatsApp warnt vor App-Klonen: Kontosperre droht!

Kontosperre droht  

WhatsApp warnt vor modifizierten App-Klonen des Messengers

08.03.2019, 17:04 Uhr | str, t-online.de

WhatsApp warnt vor App-Klonen: Kontosperre droht!. WhatsApp im App Store: Der Messenger geht gegen App-Klone vor.  (Quelle: imago images/Sergei Konkov/TASS)

WhatsApp im App Store: Der Messenger geht gegen App-Klone vor. (Quelle: Sergei Konkov/TASS/imago images)

Wer WhatsApp über eine modifizierte App benutzt, riskiert eine Kontosperre. Die Facebook-Tochter wehrt sich damit vor allem gegen zwei Konkurrenz-Apps, die immer beliebter werden. 

Der Messengerdienst WhatsApp droht Nutzern der Alternativ-Apps "WhatsApp Plus" und "GB WhatsApp" mit einer vorübergehenden Kontosperre. Das geht aus einer neuen Seite im FAQ-Bereich des Unternehmensblogs hervor. Bei den WhatsApp-Klonen handelt es sich um modifizierte Versionen des beliebten Messengers für Android. Diese bieten laut "giga.de" mehr Einstellungs- und Designmöglichkeiten und seien durchaus beliebt. 

WhatsApp passt das gar nicht und droht: Wer Nachrichten über eine dieser inoffiziellen WhatsApp-Anwendungen verschickt, muss damit rechnen, sein Konto zu verlieren. Zunächst sind aber nur vorübergehende Kontosperren geplant. Um die Sanktionen zu verhindern, empfiehlt WhatsApp den Nutzern der App-Klone, wieder zur offiziellen App zurückzukehren. Das Unternehmen hat dazu eine Anleitung bereitgestellt

Wie viele Nutzer davon betroffen sind, ist unklar. Die WhatsApp-Klone sind nicht über den offiziellen Google Play-Store erhältlich, sondern müssen über Drittanbieter installiert werden. Davon wird in der Regel abgeraten. Denn: Diese Apps werden nicht vom Google Play Store auf Schadsoftware geprüft. Wer Programme aus einer unbekannten Quelle auf seinem Smartphone installiert, geht also ein großes Risiko ein. 

Laut "giga.de" erhöht WhatsApp den Druck auf die Nutzer, da die Messenger-App bald Werbung anzeigen soll. WhatsApp fürchtet, dass Anwender infolgedessen zu werbefreien Alternativen wie "WhatsApp Plus" oder "GB WhatsApp" flüchten könnten. Mit dem angedrohten Kontoverlust soll das verhindert werden. 


Wie Werbung bei WhatsApp aussehen könnte, zeigt beispielsweise der Facebook Messenger, wo bereits Anzeigen eingeblendet werden. Wer weiterhin werbefrei und trotzdem sicher chatten möchte, sollte sich einen Wechsel zu Apps wie Threema oder Signal überlegen. Der Nachteil: Man muss alle Freunde dazu überreden, dieselbe App zu nutzen. 

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > WhatsApp

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe