Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps >

WhatsApp: Blaue Häkchen umgehen? Vorsicht bei diesen Tricks

WhatsApp-Tipp  

Blaue Häkchen umgehen? Vorsicht bei diesen Tricks

21.10.2021, 09:57 Uhr | jnm, t-online

WhatsApp: Blaue Häkchen umgehen? Vorsicht bei diesen Tricks. WhatsApp auf einem Smartphone: Mit dem Messenger lassen sich auch Sprachnachrichten schicken.  (Quelle: Getty Images/bombuscreative)

WhatsApp auf einem Smartphone: Mit dem Messenger lassen sich auch Sprachnachrichten schicken. (Quelle: bombuscreative/Getty Images)

Blauer Häkchen zeigen WhatsApp-Nutzern, ob ihre Nachrichten gelesen wurden. Die Funktion lässt sich abschalten. Bei Sprachnachrichten geht das mittlerweile auch – dafür funktionieren andere Tricks nicht mehr.

Ob eine verschickte WhatsApp-Nachricht beim Empfänger angekommen ist und sogar gelesen wurde, kann man anhand der Häkchen neben der Nachricht erkennen. Blaue Häkchen zeigen etwa, dass der Empfänger die Nachrichten angeschaut hat. Wer sich an dieser Transparenzfunktion stört, kann sie ausschalten. Hier erfahren Sie, wie es geht – und was die blauen und grauen Haken bedeuten.

Bei Sprachnachrichten ging das jedoch lange nicht. Dafür gab es verschiedene Tricks, die dabei helfen sollten, dem Gegenüber zu verschleiern, dass man die Sprachnachricht angehört hat.

Wer diese noch immer nutzt, oder davon liest, sollte die Finger davon lassen – denn sie funktionieren nicht mehr.

Das gilt etwa für den Tipp, die Nachricht nicht anzuhören, sondern sie statt dessen zu exportieren und dann der exportieren Audiodatei zu lauschen. Das klappt zwar weiterhin, aber es bringt nichts. Sobald die Nachricht exportiert wurde, gilt sie als gelesen und das Gegenüber sieht den blauen Haken.

Auch wer seine Nachrichten weiterleitet, kann dem blauen Haken nicht entkommen – und geht zudem das Risiko ein, dass eine womöglich private Mitteilung von Dritten gehört wird.

In den allermeisten Fällen muss man sich schlicht entscheiden, ob man die Funktion abschaltet oder nicht. Bei der Abschaltung sieht man dann allerdings selbst auch nicht mehr, wer die eigenen Nachrichten gelesen hat.

Immerhin einen letzten Trick gibt es, um den Status eines Kontaktes unbemerkt anzuschauen. Er erfordert unter Umständen aber etwas Geduld. Wie es geht, lesen Sie hier.

In den allermeisten Fällen fährt man mit der Deaktivierung der blauen Haken für alle aber besser.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: