Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

iOS 14.7.1: Apple stopft aktiv genutzte Sicherheitslücke

iOS 14.7.1  

Apple stopft aktiv genutzte Sicherheitslücke

27.07.2021, 09:28 Uhr | t-online, jnm

iOS 14.7.1: Apple stopft aktiv genutzte Sicherheitslücke. Neues iOS, neue Funktionen, mehr Geschwindigkeit. (Quelle: Franziska Gabbert)

Apples iOS-Oberfläche: Apple flickt aktiov genutzte Sicherheitsücke mit eiligem Patch (Quelle: Franziska Gabbert)

Nach dem Update auf iOS 14.7 war kein weiteres Update für iPhones mehr erwartet worden, schließlich kommt in wenigen Wochen iOS 15. Doch offenbar zwang eine aktiv genutzte Lücke nun Apple zum erneuten Update.

Apple hat erneut ein Update für sein iPhone-Betriebssystem veröffentlicht. Die aktuellste Fassung trägt nun die Versionsnummer 14.7.1. Hauptgrund für das Update scheint eine Sicherheitslücke zu sein, die offenbar bereits ausgenutzt wurde. Man spricht hier von einer sogenannten Zero-Day-Lücke, da dem Hersteller keinerlei Zeit ( Null Tage) bleibt, um die Lücke zu stopfen, bevor sie von Angreifern ausgenutzt wird.

Das Problem scheint zudem nicht nur auf iPhones zu bestehen, sondern auch auf iPads und Macs, denn zeitgleich wurden auch Updates für diese beiden Plattformen veröffentllicht.

Die Update-Informationen zu iOS 14.7.1 (Quelle: Jan Mölleken / Screenshot)Die Update-Informationen zu iOS 14.7.1 (Quelle: Jan Mölleken / Screenshot)

Viele Detaills zur Lücke hat Apple indes nicht verraten. Allerdings gibt das Unternehmen zu, dass es "von einem Bericht Kenntnis hat, dass dieses Problem bereits aktiv ausgenutzt worden sein könnte".

iOS 14.7 erst wenige Tage alt

Der jüngste Patch folgt nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von Version 14.7, in der gleich eine Reihe von Sicherheitslücken geschlossen worden war. Erst in der vergangenen Erst vor zwei Wochen war zudem öffentlich geworden, dass auch iPhones wiederholt erfolgreich durch die Spionagesoftware Pegasys unterwandert worden waren. Dabei nutzte die Software Lücken, die offenbar auch noch in iOS 14.7 bestanden. 

Ob der jüngste Patch mit dieser Entdeckung in Zusammenhang steht und möglicherweise die benannten Lücken schließt, ist nicht bekannt.

Überdies löst Apple mit dem Patch übrigens auch ein Problem beim Entsperren von iPhones. Offenbar konnten vereinzelt iPhones mit Touch ID, die gleichzeitig mit einer Apple Watch gekoppelt waren nicht immer entsperrt werden. Dieses Problem bestehe nun wohl nicht mehr.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: