Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Apple rüstet das MacBook Pro auf – mehr Rechenpower, mehr Speicher

Mehr Rechenpower, mehr Speicher  

Apple rüstet das MacBook Pro auf

23.05.2019, 11:25 Uhr | t-online.de, hd

Apple rüstet das MacBook Pro auf – mehr Rechenpower, mehr Speicher. Das neue MacBook Pro: Acht Kerne für mehr Rechenpower (Quelle: Hersteller/Apple)

Das neue MacBook Pro: Acht Kerne für mehr Rechenpower (Quelle: Apple/Hersteller)

Apple hat seinen hochwertigen Macbook-Pro-Modellen ein Update verpasst und bei der Leistung nachgelegt. Die Topmodelle sind jetzt mit acht Rechenkernen zu haben. Bei der Tastatur bessert Apple nach.

Das Design bleibt unverändert und auch die Butterfly-Tastatur bleibt, wie sie ist. Doch in Sachen Rechenpower hat Apple nachgerüstet: Die  13,3-Zoll-und 15-Zoll-Modelle gibt es nun mit neuen Prozessoren der achten und neunten Intel-Generation.

Das Macbook Pro mit 15-Zoll-Display mit Intels neunter Prozessor-Generation enthält bis zu acht Kernen und einen Turbo-Boost bis zu fünf Gigahertz.

In den neuen 13,3-Zoll-Modellen mit Touchbar stecken jetzt Vierkern-Prozessoren der achten Generation mit Turbo-Boost von bis zu 4,7 Gigahertz.

SSD-Speicher bis vier Terabyte

Für die Grafik sind jeweils Intels Iris- und Radeon-Grafikchips zuständig, das Display ist ein hochauflösendes, helles Retina mit einer Helligkeit von maximal 500 Nits. SSD-Speicher gibt es je nach Modell bis zu vier Terabyte, der Arbeitsspeicher ist gleich groß geblieben. Bis zu 16 Gigabyte RAM bei den kleineren und bis zu 32 Gigabyte bei den größeren Modellen. Der verbaute Akku soll Strom für einen ganzen Arbeitstag liefern.

Apple bietet unzufriedenen Kunden älterer MacBooks eine Reparatur der Tastatur in den Apple-Stores an, auch nach dem Ende des Gewährleistung und arbeite gleichzeitig an der Verbesserung des Butterfly-Mechanismus. Sie soll empfindlich auf das Eindringen von Staub und anderen Fremdkörpern reagieren.


Die Preise des neuen Macbook Pro mit 13-Zoll-Display beginnen bei 2.000 Euro und liegen damit im Vergleich zum Vorgänger deutlich höher. Für das 15-Zoll-Modell verlangt Apple mindestens 2.800 Euro. Der Verkauf soll laut Apple Ende der Woche starten.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware

shopping-portal