Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

Ab 28. Mai bei Aldi Nord: Convertible von Medion für 249 Euro – was taugt es?

Im Technik-Check  

Günstiges Convertible von Medion ab heute bei Aldi Nord erhältlich

27.05.2020, 09:49 Uhr | str, t-online.de

Ab 28. Mai bei Aldi Nord: Convertible von Medion für 249 Euro – was taugt es?. Medion Convertible: Ab dem 28. Mai ist das Notebook bei Aldi erhältlich.  (Quelle: Medion)

Medion Convertible: Ab dem 28. Mai ist das Notebook bei Aldi erhältlich. (Quelle: Medion)

Unter einem "Convertible" versteht man ein ultraflexibles Notebook, dessen Touch-Display sich komplett umklappen lässt. Bei Aldi ist so ein Gerät Ende Mai zum Schnäppchenpreis zu haben. 

Medion hat ein neues Convertible vorgestellt, das ab dem 28. Mai bei Aldi Nord erhältlich ist und nur 249 Euro kostet. Was taugt das Gerät?

Ein Convertible unterscheidet sich vor allem im Design von einem klassischen Notebook. Die Geräte sind für gewöhnlich dünner und leichter als ein Laptop und verfügen über ein Touch-Display, das eine tabletartige Nutzung erlaubt.

Ebenfalls ab morgen bei Aldi erhältlich: AirPod-Kopien für 25 Euro. Hier geht's zum Schnellcheck.

Tastatur als Standfuß

Auch beim neuen Medion Akoya E2292 lässt sich das Display um bis zu 360 Grad umklappen. Dadurch kann der Nutzer es beispielsweise wie ein Zelt aufstellen, die Tastatur als Standfuß nutzen oder das Gerät zu einem Tablet zusammenfalten.

Das Gehäuse des Medion-Convertibles besteht aus Aluminium. Das 11,6 Zoll große Touch-Display (29,5 Zentimeter) beherrscht Ultra-HD-Auflösung. Im Inneren arbeitete ein Intel Celereon N4100 Prozessor, ein Einsteiger-Chip von Intel, der 2017 vorgestellt wurde.

Es stehen 4 Gigabyte Arbeitsspeicher (4 GB) zur Verfügung und ein 128 GB Flash-Speicher. Das ist nicht besonders viel. Bei Bedarf lässt sich das Gerät aber durch eine zusätzliche SSD aufrüsten.

Windows 10 nur in abgespeckter Form

Das Medion Akoya E2292 wiegt 1,14 Kilogramm und ist 1,55 Zentimeter dünn. Trotzdem soll der Akku eine Laufzeit von mehr als 8 Stunden ermöglichen.

Als Betriebssystem ist Windows 10 Home S installiert. Dabei handelt es sich um eine Version von Windows 10, die als besonders genügsam und sicher gelten soll.

Microsoft will das erreichen, indem es Nutzern erlaubt, nur Software aus dem Microsoft Store zu installieren. Denn hier prüft das Unternehmen alle Apps auf Schadsoftware. Allerdings heißt es auch, dass Nutzer Browser wie Firefox oder Chrome mit Windows Home S nicht nutzen können, denn die Programme sind im Microsoft Store nicht verfügbar. Stattdessen müssen Nutzer bei Windows Home S Microsofts Edge-Browser verwenden.

Fazit

Alles in allem klingt es nach einem praktischen (Zweit-)Gerät für lange Reisen und eine gute Ergänzung zum Heim-PC oder Laptop. Für anspruchsvolle Aufgaben wie Gaming oder Video-Bearbeitung und den Büro-Alltag brauchen Nutzer aber ein leistungsfähigeres und stabileres Gerät. 

Verwendete Quellen:
  • Medion Pressemitteilung
  • Angebot bei Aldi Nord

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Notebook-Test

shopping-portal