Sie sind hier: Home > Digital > Computer > WLAN >

Funkloch im Heimnetzwerk: Das sind die schlimmsten WLAN-Störenfriede

Funkloch im Heimnetzwerk  

Das sind die schlimmsten WLAN-Störer

04.09.2018, 11:53 Uhr | t-online.de

Funkloch im Heimnetzwerk: Das sind die schlimmsten WLAN-Störenfriede. Eine Frau auf dem Sofa blickt besorgt auf ihr Smartphone: Wenn die WLAN-Verbindung im Heimnetzwerk häufig zusammenbricht, liegt der Grund vielleicht im Mauerwerk versteckt.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/YakobchukOlena)

Eine Frau auf dem Sofa blickt besorgt auf ihr Smartphone: Wenn die WLAN-Verbindung im Heimnetzwerk häufig zusammenbricht, liegt der Grund vielleicht im Mauerwerk versteckt. (Quelle: YakobchukOlena/Thinkstock by Getty-Images)

Wenn das Heimnetzwerk immer wieder gestört ist, muss das nicht an den Einstellungen von Router, PC oder Smartphone liegen. Wir entlarven die schlimmsten WLAN-Störenfriede.

Dass Wände und Decken die versprochene Reichweite eines WLAN bisweilen dramatisch verringern, dürfte weitgehend bekannt sein. Schuld ist entweder das darin enthaltene Metall, beispielsweise im Stahlbeton, oder ein hoher Feuchtigkeitsanteil im Mauerwerk.

Pures Gift sind wandhohe Badeheizkörper. Denn, so kurios wie das klingen mag, Wasser ist der schlimmste Feind Ihres WLANs. Beide liegen tatsächlich auf der gleichen Wellenlänge – und das ist in diesem Fall nachteilig.

Die meisten Funkgeräte wie Bluetooth oder eben WLAN senden auf der Frequenz von 2,4 Gigahertz. Dafür gibt es einen Grund: Dieser Frequenzbereich wird nicht reguliert, da er der Resonanzfrequenz von Wasser entspricht. Und so lässt sich auch erklären, weshalb feuchte Wände für WLAN-Verbindungen nicht förderlich sind, und selbst Zimmerpflanzen einem Netzwerk zu schaffen machen.

Daneben reihen sich Funkgeräte wie Bluetooth-Sender in die Reihe der WLAN-Störer ein. Von solchen Störenfrieden wird zwar keiner allein ein Funknetz komplett in die Knie zwingen, aber die Kombinationen mehrerer kann ein WLAN durchaus abschießen. Allemal wird die Reichweite eingeschränkt, was zu einem langsamen WLAN mit Aussetzern führen kann.

Keine Digital-News mehr verpassen: Folgen Sie dem Digital-Kanal von t-online.de auf Facebook oder Twitter

Tipp: Verstecken Sie Ihren Router nicht hinter Regalen, Schränken oder unter dem Sofa. Auch wenn der kleine Funksender nicht zum Rest Ihrer Einrichtung passt, oder das Gerät Ihnen partout nicht gefällt: Möbelstücke schränken die Funkleistung stark ein. Da sich viele der typischen WLAN-Störer wie Wände nicht entfernen lassen, können Sie die Reichweite Ihres WLANs beispielsweise mit Verstärkern, sogenannten "Repeatern", erhöhen. Oder sich einen anderen Standort für den Router suchen. Ideal ist eine Aufstellung im Mittelpunkt der Wohnung.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mit 1 GB Datenvolumen im besten D-Netz surfen
das Sony Xperia XA2 bestellen bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > WLAN

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018