Sie sind hier: Home > Digital >

Simfy macht zu: Streaming-Anbieter Deezer übernimmt Kunden

Deezer übernimmt Kunden  

Spotify-Konkurrent Simfy macht dicht

05.05.2015, 07:38 Uhr | dpa, dpa-tmn

Der deutsche Streaming-Dienst Simfy steht vor seinem Ende. Damit gibt es im noch jungen Geschäft mit Musik-Streaming in Deutschland einen unabhängigen Anbieter weniger. Kunden, die weiterhin Musik aus dem Internet genießen möchten, können ihre Abonnements nahtlos beim französischen Konkurrenten Deezer weiternutzen. Das gilt auch für Kunden, die ihren Vertrag über einen Kooperationspartner von Simfy abgeschlossen haben. Deezer und Simfy gaben am Montag eine strategische Partnerschaft bekannt.

Das Berliner Unternehmen, das mit dem Streaming-Platzhirschen Spotify konkurrierte, kämpfte zuletzt mit lizenzrechtlichen Problemen und konnte seinen Kunden nur noch eine eingeschränkte Musikauswahl anbieten. Simfy hatte bereits zum 1. Mai das Angebot "aus lizenzrechtlichen Gründen" drastisch eingeschränkt. Der Dienst war im Frühjahr 2010 als einer der Pioniere in Deutschland gestartet. Deezer hat nach eigenen Angaben 16 Millionen Nutzer weltweit und darunter 6 Millionen zahlende Abo-Kunden. Zahlen für Deutschland nennt Deezer nicht.

Deezer übernahm bereits Ampya

Der französische Anbieter hatte vor knapp einem Jahr bereits die Musikstreaming-Kunden von Ampya (ProSiebenSat.1) übernommen. "Bei Ampya haben wir uns für eine Komplett-Übernahme entschieden, das ist aber relativ aufwendig. Deswegen haben wir im Fall von Simfy eine strategische Kooperation vereinbart", sagte Deezer-Manager Michael Krause, der für das Geschäft im deutschsprachigen Raum zuständig ist.

Deezer-Manager Krause betonte, der beschleunigte Ausbau des Deutschland-Geschäfts stehe nicht in Verbindung mit dem erwarteten internationalen Start von Apples hauseigenem Streaming-Musikdienst. "Deutschland ist für uns ein strategisch wichtiger Markt. Wir hätten die Deals mit Ampya und Simfy auch gemacht, wenn Apple nicht mit seinem Dienst vor der Tür gestanden hätte", sagte er.

Immer mehr nutzen Musik-Streaming

2014 hörte laut einer Umfrage des IT-Verbands Bitkom schon knapp jeder dritte Internetnutzer (32 Prozent) seine Musik per Stream – Tendenz steigend. "Der Markt wächst sogar noch schneller, als wir es ursprünglich prognostiziert hatten", sagt auch Werner Ballhaus, Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC). Musikfans müssen in diesem wachsenden Markt den Überblick behalten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Klingt wie eine Legende: Teufels beliebteste Speaker
jetzt die Ultima 40 Serie entdecken
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018