Sie sind hier: Home > Digital >

So ziehen Sie Ihre Lieblingssongs zu YouTube Music um

Google stellt eigene Musik-App ab  

So ziehen Sie Ihre Lieblingssongs zu YouTube Music um

25.05.2020, 15:15 Uhr | jlk, t-online.de

So ziehen Sie Ihre Lieblingssongs zu YouTube Music um. Google Play Music: Die Streaming-App wird eingestampft und von YouTube Music abgelöst.   (Quelle: imago images/Thomas Trutschel)

Google Play Music: Die Streaming-App wird eingestampft und von YouTube Music abgelöst. (Quelle: Thomas Trutschel/imago images)

Nach vier Jahren ohne Updates stampft Google die hauseigene Musikstreaming-App Play Music ein. Auf Android-Smartphones war sie lange Standard – bis YouTube seine Music-App vorstellte. Nutzer können ihre Bibliothek nun umziehen. 

Nutzer der Google Play Music-App müssen handeln: Die Unterstützung des Musikprogramms endet noch in diesem Jahr. Google stellt komplett auf das Musik-Streaming-Angebot seiner Tochter YouTube um. Wer seine Lieder, Alben, Playlisten und gespeicherten Vorlieben nicht abschreiben möchte, hat aber die Möglichkeit, sie auf den neuen Google-Dienst umzuziehen – und das geht erfreulich einfach. 

  1. YouTube-Music-App herunterladen.
  2. Die Übertragung in der App starten. Dazu tippt man in der App auf das eigene Profilbild und danach unter Einstellungen > Übertragen auf "Aus Google Play Music übertragen". 
  3. Warten, bis eine Benachrichtigung mitteilt, dass der Transfer fertig ist.

Alternativ kann der Transfer auch im Browser über diesen Link gestartet werden.

Für Podcasts gibt es eine Extra-App

Lediglich gespeicherte Podcasts können nicht einfach nach YouTube transferiert werden, da Google dafür seit einiger Zeit eine separate App unterhält. Dort können Nutzer aber auch ihre bisherige Podcast-Sammlung importieren: Podcast-Transfer zu Google Podcats.

Die gewohnten Preise von monatlich 9.99 Euro für ein Einzelabo oder 14,99 für ein Familienabo für bis zu sechs Nutzer bleiben auch nach dem Umzug gleich, das Angebot an Titeln soll bei YouTube Music allerdings wesentlich größer sein.  

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal