Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr f√ľr Sie √ľber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Telekom wehrt sich gegen Kritik zu hoher Kosten

Von dpa, t-online, jnm

Aktualisiert am 19.06.2020Lesedauer: 2 Min.
Im Video erklärt: So funktioniert die Corona-Warn-App. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Die Corona-Warn-App ist da. Die Kosten daf√ľr belaufen sich auf 68 Millionen Euro. Die Entwicklung der Anwendung selbst macht aber nur einen Bruchteil der Summe aus.

Insgesamt muss der Steuerzahler 68 Millionen Euro f√ľr die Corona-Warn-App zahlen ‚Äď die Entwicklung der App macht in dieser Summe allerdings nicht mal ein Drittel aus. Das geht aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, aus der der Spiegel zitiert.


Warnung vor Infektion: So sieht die App zur Corona-Bekämpfung aus

Im Appstore von Apple ist die Warn-App seit heute verf√ľgbar. Achtung: Derzeit muss tats√§chlich noch nach "corona-warn-app" gesucht werden, um die richtige App zu finden. Die Suche wurde offenbar noch nicht optimiert.
So sieht das Symbol der deutschen Corona-Warnapp auf dem iPhone aus. Der Aufbau des Programms sieht auf Android genauso aus.
+7

Demnach erhalte der Softwarekonzern SAP rund 9,5 Millionen Euro f√ľr die App-Entwicklung, zuz√ľglich der Umsatzsteuer. Dazu kommen noch einmal zwei Millionen Euro f√ľr die Wartung der Software in diesem und dem n√§chsten Jahr. Die Telekom-Tochter T-Systems werde maximal 7,79 Millionen Euro (zuz√ľglich Umsatzsteuer) f√ľr die Inbetriebnahme erhalten, berichtet der Spiegel weiter.

Der größte Anteil der Summe entfällt auf Betrieb und Hotlines

Einen weitaus gr√∂√üeren Anteil erh√§lt T-Systems aber f√ľr den Betrieb der App: 43 Millionen Euro. Dies decke laut Bericht laufende Kosten f√ľr Server und Infrastruktur, IT-Sicherheit sowie den Betrieb der Hotlines ab.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Amok-Alarm an Schule: Mann schießt mit Armbrust
Spezialeinsatzkräfte: Der Täter war am Morgen ins Oberstufengebäude der Schule eingedrungen.


Ein vergleichsweiser kleiner Teil der Summe wurde f√ľr Werbung (3,5 Millionen Euro) sowie die Sicherheitstests von App und Server (107.000 Euro) eingeplant, erl√§utert der Spiegel.

Die Preise decken sich in etwa mit den vorab genannten Angaben von App-Kosten in H√∂he von etwa 20 Millionen Euro, sowie geplanten Betriebskosten √ľber 2,5 bis 3,5 Millionen Euro.

Die Corona-Warn-App ist seit vergangenem Dienstag in den App-Stores f√ľr iOS und Android verf√ľgbar. Am Freitag ist die App ist bereits fast zehn Millionen Mal heruntergeladen worden.

Telekom-Chef weist Kritik zur√ľck

Eine kostenlose Entwicklung der Corona-Warn-App durch die Deutsche Telekom und SAP ist nach Aussage von Telekom-Chef Tim Höttges kein Thema gewesen. "Die Telekom will sich an der Krise keinesfalls bereichern", sagte Höttges auf eine Frage von Aktionären während der virtuellen Hauptversammlung des Unternehmens am Freitag. Man könne es sich aber auch nicht leisten, Geld damit zu verlieren.

Rund 100 Mitarbeiter der Telekom h√§tten aus anderen Teams abgezogen und neu strukturiert werden m√ľssen, um die App kurzfristig gemeinsam mit SAP entwickeln zu k√∂nnen. Dies sei in 50 Tagen gelungen. "Das ist extrem schnell", sagte H√∂ttges mit Blick auf den Vorwurf von Verz√∂gerungen. Der Bund habe sich erst Ende April f√ľr die dezentrale Open-Source-L√∂sung entschieden und mehrfach betont, das aufgewendete Geld sei gut investiert.

Die Bundesregierung erhofft sich von der seit Dienstag verf√ľgbaren Corona-Warn-App ein weiteres, effektives Instrument zur Bek√§mpfung der Corona-Pandemie. Nutzer sollen mithilfe der App gewarnt werden, wenn sie sich l√§nger in der N√§he von Corona-Infizierten aufgehalten haben.

Weitere Artikel


Hinwies: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutsche Telekom

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website