Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigital

Gefahr unterm Weihnachtsbaum?: Behörde warnt vor Billigprodukten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Formel-1-Pilot ist totSymbolbild für einen TextStalingrad-Rede: Putin droht DeutschlandSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextSkistar teilt beunruhigendes FotoSymbolbild für einen Text"Bergdoktor": Nichts ist, wie es mal warSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextPamela Anderson posiert komplett nacktSymbolbild für einen TextFirma will ausgestorbenen Vogel klonenSymbolbild für einen TextBayern verliert Neuschwanstein-ProzessSymbolbild für einen TextBerlin: Grüne rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen TextSender streicht Folge von SchlagershowSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Behörde warnt vor Billigprodukten

Von dpa
30.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Besser keine Billigprodukte unter den Weihnachtsbaum legen: Die Netzagentur rät Verbrauchern, nur bei seriösen und bekannten Anbietern Geschenke zu bestellen.
Besser keine Billigprodukte unter den Weihnachtsbaum legen: Die Netzagentur rät Verbrauchern, nur bei seriösen und bekannten Anbietern Geschenke zu bestellen. (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bonn (dpa/tmn) - Ob Lichterkette oder Bluetooth-Lautsprecher: Die Bundesnetzagentur warnt vor dem Kauf von Billigprodukten, deren Benutzung die Gesundheit gefährden oder Funkstörungen verursachen kann.

Es lohne sich, bei sehr billigen Produkten zwei Mal hinzuschauen - "das gilt besonders, wenn Sie Ihren Weihnachtseinkauf unter Corona-Bedingungen online erledigen", erklärte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Man solle nicht nur nach Preis entscheiden. "Viele Produkte im Online-Handel kommen aus Fernost und entsprechen nicht den europäischen Sicherheitsnormen."

Die Bonner Behörde ist für Überprüfungen elektrischer Geräte und Funkprodukte zuständig, dies tut sie auch nach Hinweisen von Verbrauchern. In den vergangenen Wochen fielen der Netzagentur vermehrt LED-Leuchtprodukte auf, die den gesetzlichen Anforderungen nicht entsprechen. Auch Akkuladegeräte und sogenannte Action-Kameras, die Radfahrer oder Skifahrer einsetzen, wurden bemängelt.

Die Netzagentur appelliert an die Verbraucher, nur bei seriösen und bekannten Anbietern zu bestellen. Zudem sollte der Preis plausibel sein. Ist er es nicht, sollte man sich über den Anbieter im Netz erkundigen oder ihm Fragen stellen - seriöse Verkäufer antworten in der Regel recht schnell auf Kundenanfragen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Was für eine fiese Nummer
Eine Kolumne von Nicole Diekmann
Bundesnetzagentur

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website