Sie sind hier: Home > Digital > Corona-Krise >

Neue Plattform verspricht schnelle Impfterminvergabe

Auch Vorteile für Ärzte  

Neue Plattform verspricht schnelle Impfterminvergabe

10.05.2021, 13:36 Uhr | t-online, blu

Neue Plattform verspricht schnelle Impfterminvergabe . Eine Ärztin impft eine Patientin gegen das Coronavirus: Eine neue Website verspricht, Impftermine schneller zu vermitteln. (Quelle: imago images/Wilhelm Mierendorf)

Eine Ärztin impft eine Patientin gegen das Coronavirus: Eine neue Website verspricht, Impftermine schneller zu vermitteln. (Quelle: Wilhelm Mierendorf/imago images)

Einen Impftermin zu erhalten, gestaltet sich vor allem für Jüngere schwierig. Eine neue Website will nun bei der Terminvermittlung helfen – und bietet nicht nur für Impfwillige Vorteile. 

Nach zähem Beginn nimmt die Impfkampagne in Deutschland seit einigen Wochen Fahrt auf. Bereits ein Drittel der Deutschen hat mindestens eine Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten. Doch noch immer gibt es nicht genug Impfstoff für alle Impfwilligen. Auch einen Termin zu ergattern, ist vielerorts schwierig. Vor allem diejenigen, die sich bei Hausärzten auf einer Warteliste eingetragen haben, warten oft vergeblich auf einen Anruf. 

Eine neue Plattform verspricht nun, dieses Problem zu lösen. Auf der am Donnerstag online gestellten Website sofort-impfen.de können sich Impfwillige und Ärzte vernetzen, um die Terminvergabe zu beschleunigen. Außerdem sollen so Impfdosen, die aufgrund von nicht wahrgenommenen Terminen verfallen würden, effizienter genutzt werden. 

So funktioniert die Terminvergabe 

Um schneller an einen Impftermin zu kommen, müssen sich Interessierte auf der Website mit Postleitzahl und E-Mail-Adresse registrieren und werden anschließend in eine Warteliste eingetragen. Weitere Informationen müssen nicht angegeben werden. Gleichzeitig erhalten alle registrierten Arztpraxen Zugang zu einer Terminverwaltung. Sobald ein Arzt in der Nähe eines Nutzers Impfdosen übrig hat, wird der Interessierte per E-Mail darüber informiert. Auch der jeweilige Impfstoff soll dabei genannt werden. 

Ist der Nutzer mit dem vorgeschlagenen Zeitpunkt und dem Impfstoff einverstanden, kann der Termin direkt gebucht werden. Der zweite Termin wird nach der ersten Spritze dann direkt in der Praxis vereinbart. Sollte man in der Zwischenzeit schon anderweitig einen Termin gefunden haben, kann man sich einfach von der Warteliste streichen lassen. 

Seitdem die Website vergangene Woche an den Start ging, haben sich bereits über 100.000 Menschen für eine Terminvergabe registriert. Das Angebot ist dabei für alle Interessierten kostenlos. Die Website wird laut Mitbegründer Martin Elwert als ehrenamtliches Projekt geführt und durch Spenden finanziert. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal