• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Wo ist Elon Musk? Die Welt rätselt über den Verbleib des Tesla-Chefs


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextWaffenruhe im Gazastreifen angekündigtSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextHollywoodstar Clu Gulager ist totSymbolbild für einen TextBericht: England-Topklub will Leroy SanéSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Tesla-Chef verschwunden: Wo ist Elon Musk?

Von t-online, sha

Aktualisiert am 01.07.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 155762101
Twitter-Account von Elon Musk: Der Tesla-Chef hat seit mehr als neun Tagen keinen Tweet veröffentlicht. (Quelle: IMAGO/Jakub Porzycki)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Elon Musk ist untergetaucht. Zumindest macht der Viel-Twitterer eine ungewöhnlich lange Pause auf dem Dienst. Dafür könnte es zahlreiche Gründe geben.

Wo ist Elon? Diese Frage stellen sich in den letzten Tagen Fans des Tesla-Chefs und internationale Medien. Seit mehr als neun Tagen ist Funkstille auf Musks Twitter-Account. Den letzten Tweet hat der Tech-Milliardär am 21. Juni abgesetzt.

Die lange Pause ist mehr als ungewöhnlich für den sonst so mitteilungsbedürftigen Tesla-Chef, der vor Kurzem die Marke von 100 Millionen Followern auf dem Kurznachrichtendienst überschritten hat.

Was könnten die Gründe für Musks Twitter-Pause sein? Zum einen gibt es genug wirtschaftliche Auslöser, die zu Musks Funkstille geführt haben könnten. Nach schwierigen Monaten vor allem auf dem chinesischen Markt schließt Tesla in diesen Tagen sein zweites Quartal ab.

Musk sorgt sich um seine "gigantischen Verbrennungsöfen"

Außerdem verliert das Unternehmen mit seinen neuen Autofabriken in Grünheide bei Berlin und im texanischen Austin laut Musk derzeit "Milliarden Dollar". Kürzlich erst hatte er die Fabriken in einem Videointerview als "gigantische Geldverbrennungsöfen" bezeichnet.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Trumps zerstörerischer Plan: American Angst
"Wir sind eine Nation im Niedergang": Trump macht den Amerikanern Angst


Zudem hat Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX momentan alle Hände voll zu tun. Nach monatelangen Verhandlungen und Untersuchungen hat die Firma die Unbedenklichkeitsbescheinigung der US-Flugaufsichtsbehörde bekommen und darf ihre Starship-Raumschiffe in Texas starten lassen. Das ist ein wichtiger Schritt für SpaceX, da die Nasa sich im vergangenen Jahr für Starship als nächste Mondlandefähre im Rahmen ihres Artemis-Weltraumprogramms entschieden hatte.

Es gibt aber noch einen weiteren wirtschaftlichen Grund, der zu Musks Pause auf dem sozialen Netzwerk geführt haben könnte: Der Milliardär befindet sich mitten im Twitter-Übernahmeprozess. Zuletzt hatte Musk mit dem Ausstieg aus der Übernahmevereinbarung gedroht, weil sich der Kurznachrichtendienst weigerte, ihm spezielle Kennzahlen und Daten zu liefern.

Musk hatte am 28. Juni Geburtstag

Auch privat gibt es für Musk zumindest einen Grund für eine Social-Media-Pause. Er hatte am 28. Juni Geburtstag und wurde 51 Jahre alt. Das könnte der Milliardär für eine digitale Auszeit genutzt haben.

Auch wenn der Tesla-Chef seit Tagen nicht selbst twittert, gibt es ein paar Lebenszeichen von ihm: Laut dem Twitter-Account "ElonJet", der die Flugbewegungen des Privatjets des Milliardärs verfolgt und veröffentlicht, landete Musks Privatjet am 24. Juni in Austin, Texas. Dort befindet sich eine Gigafactory von Tesla.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ist Elon Musk nach Italien gereist?

Dass sich Musk auch dort aufgehalten hat, beweisen die Tweets und Veröffentlichungen der US-Journalistin Johnna Crider. Die Redakteurin vom Tesla-Magazin "Teslarati" hatte den Firmenchef laut eigenen Angaben am 25. Juni für ihren Podcast interviewt. Das Gespräch hat sie auf ihrem Blog veröffentlicht.

Nach seinem Aufenthalt in Texas befindet sich Musk laut den letzten Flugbewegungen, die über "ElonJet" veröffentlicht wurden, in Europa. Auf dem "ElonJet"-Account wird gerätselt, warum Musk sich hier aufhalten könnte.

Private oder berufliche Reise? Möglicherweise beides: Der Betreiber des Accounts mutmaßt, dass er sich mit seinem Bruder Kimbal Musk in Italien getroffen habe. Dieser ist ebenfalls Geschäftsmann und sitzt im Aufsichtsrat von SpaceX und Tesla.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Alexander Roth-Grigori
Elon MuskGrünheideSpaceXTexasTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website