Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

Wegen Marktmissbrauch: Google muss in Indien Strafe von 280 Millionen Euro zahlen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWirft nun auch Hansi Flick hin?Symbolbild für einen TextZweitligist trennt sich von TrainerSymbolbild für einen TextDeutscher Coach in Italien entlassenSymbolbild für einen TextBericht: Millionen-Abfindung für BierhoffSymbolbild für einen TextBierhoff-Nachfolge: Kandidat sagt DFB abSymbolbild für einen TextBundesliga-Kapitän beendet KarriereSymbolbild für einen TextPolizei fahndet nach VergewaltigerSymbolbild für einen TextDie Gäste von Markus Lanz heuteSymbolbild für einen TextStar-Architekt will Hauptbahnhof verlegenSymbolbild für einen TextModerator verlässt Sat.1-FormatSymbolbild für einen TextPelz-Skandal: Weihnachtsmarktstand dichtSymbolbild für einen Watson TeaserBoris Becker: Abschiebetermin steht festSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Google muss 280 Millionen Euro Bußgeld zahlen

Von dpa, arg

Aktualisiert am 25.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Das Logo von Google: Idealo will mit dem Verfahren gegen Google ein Zeichen setzen.
Das Logo von Google: In Indien muss der Konzern gleich zwei Strafen wegen Missbrauch seiner Marktmacht bezahlen. Insgesamt beläuft sich die Summe auf rund 280 Millionen Euro. (Quelle: Christoph Dernbach/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bereits in einem ersten Verfahren wurde Google in Indien zu einer Zahlung von 165 Millionen Euro verpflichtet. Jetzt kommt nochmal eine ähnlich hohe Summe dazu.

Die indische Wettbewerbskommission hat gegen die Google-Konzernmutter Alphabet ein Bußgeld in Höhe von 9,36 Milliarden Rupien (115 Millionen Euro) verhängt.

Sie wirft dem Unternehmen laut einer Mitteilung vor, die dominante Rolle des Playstores missbraucht zu haben, indem es Entwickler zwingt, das Bezahlsystem von Google für App-Käufe und Käufe innerhalb von Apps zu verwenden.

Die Wettbewerbshüter wiesen Google an, den Entwicklern von Apps die Verwendung von jeglichen Bezahlsystemen im Playstore zu erlauben.

Erst vergangene Woche hatte die Wettbewerbskommission des Landes ein Bußgeld von umgerechnet 165 Millionen Euro gegen Alphabet verhängt. Der Grund: Google soll sein Betriebssystem Android missbraucht haben, um sein Hauptgeschäft der Online-Suche zu stärken.

Zahlreiche Klagen gegen die Datensammelwut des Konzerns

Erst vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass der US-Bundesstaat Texas den US-Konzern wegen der massenhaften Speicherung biometrischer Daten wie Fingerabdrücken, Gesichtsstruktur und Stimmaufnahmen verklagt.

Dienste zur Gesichtserkennung, Fotobearbeitung oder Sprachsteuerung würden diese Daten ohne explizite Zustimmung der Nutzer sammeln, erklärte Ken Paxton, Staatsanwalt des Bundesstaates, am Donnerstag. Google nutze diese Daten dann zu kommerziellen Zwecken und beute so seine Nutzer aus.

"Jedes Mal, wenn Googles Algorithmen Fotos und Videos verarbeiten, um bestimmte Gesichter und Objekte zu erkennen (...), wird Googles künstliche Intelligenz besser, informierter, effizienter und dominanter", heißt es in der Klageschrift. "Im ganzen Staat sind die Texaner zu unfreiwilligen Milchkühen geworden, die von Google für seine Profite ausgebeutet werden."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Chrome-Browser braucht dringend Update
BußgeldGoogle Inc.Indien

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website