Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Facebook: Diebe klauen Festplatten mit brisanten Mitarbeiterdaten aus Auto

Festplatten voller Daten  

Brisante Facebook-Informationen aus Auto geklaut

14.12.2019, 11:27 Uhr | AFP

Facebook: Diebe klauen Festplatten mit brisanten Mitarbeiterdaten aus Auto. Das Facebook-Logo ist auf einem Smartphone-Bildschirm zu sehen: Aus dem Auto eines Mitarbeiters sind Festplatten mit den privaten Daten von tausenden Facebook-Angestellten gestohlen worden.  (Quelle: Reuters/Johanna Geron)

Das Facebook-Logo ist auf einem Smartphone-Bildschirm zu sehen: Aus dem Auto eines Mitarbeiters sind Festplatten mit den privaten Daten von tausenden Facebook-Angestellten gestohlen worden. (Quelle: Johanna Geron/Reuters)

Erneut muss sich Facebook für eine Datenpanne entschuldigen – dieses Mal bei seinen eigenen Mitarbeitern. Zehntausende von ihnen mussten erfahren, dass ihre Namen und Bankverbindungen auf Festplatten gespeichert waren, die geklaut wurden. 

Namen, Bankverbindungen und weitere persönliche Informationen: Diebe haben in Kalifornien Festplatten mit vertraulichen Daten zehntausender Facebook-Mitarbeiter aus dem Auto eines Gehaltsbuchhalters gestohlen, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Nutzerdaten seien nicht betroffen, erklärte Facebook auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AFP. Zuerst hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg über den Fall berichtet.

Es gebe "keine Hinweise auf Missbrauch" der Daten, betonte Facebook. Das Unternehmen gehe davon aus, dass es sich um einen zufälligen Diebstahl aus einem parkenden Auto handele und nicht um einen gezielten Versuch, "Mitarbeiter-Informationen zu stehlen". Der Vorfall ereignete sich demnach im vergangenen Monat.

Betroffen seien etwa 29.000 ehemalige und derzeitige Mitarbeiter, die im vergangenen Jahr auf der Facebook-Gehaltsliste gestanden hätten. Als "Vorsichtsmaßnahme" habe der Konzern die Betroffenen informiert. Ihnen sei kostenlose Unterstützung bei der Prüfung von Identitätsdiebstahl und Kontenmissbrauch angeboten worden.

Die Festplatten mit den Daten hätten einem Unternehmenssprecher zufolge den Facebook-Campus im Silicon Valley nicht verlassen dürfen. Das Konzern kündigte disziplinarische Maßnahmen an, nannte aber keine weiteren Details. Facebook unterstütze zudem die Ermittlungen der Polizei in dem Fall, hieß es weiter. Der Konzern war in den vergangenen Jahren immer wieder von Datenskandalen erschüttert worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal