Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Hackerangriff auf Sparkassenverband

In Baden-Württemberg  

Sparkassenverband meldet Hacker-Angriff

12.08.2021, 13:49 Uhr | dpa-AFX

Hackerangriff auf Sparkassenverband. Das Logo der Sparkassen (Symbolbild): Kriminelle Hacker haben den Sparkassenverband Baden-Württemberg attackiert.  (Quelle: imago images/Michael Gstettenbauer)

Das Logo der Sparkassen (Symbolbild): Kriminelle Hacker haben den Sparkassenverband Baden-Württemberg attackiert. (Quelle: Michael Gstettenbauer/imago images)

Der Sparkassenverband Baden-Württemberg wurde offenbar von Hackern angegriffen. Die Angreifer fordern offenbar ein Lösegeld und drohen mit der Veröffentlichung erbeuteter Daten.

Der Sparkassenverband Baden-Württemberg ist von Hackern angegriffen worden und vorerst nur eingeschränkt arbeitsfähig. Der Angriff sei über das E-Mail-System erfolgt und bereits am Montag festgestellt worden, sagte ein Verbandssprecher am Donnerstag in Stuttgart auf Anfrage.

Es sei den Angreifern offenbar gelungen, zumindest teilweise die interne Kommunikation mitzulesen. Ob Daten abgeflossen seien, wisse man derzeit noch nicht. Dazu liefen Ermittlungen der Behörden. Zunächst hatte das Portal "finanz-szene.de" über den Hackerangriff berichtet.

Einzelne Sparkassen sind nicht betroffen

Der Sprecher betonte, die IT-Systeme einzelner Sparkassen seien nicht von der Attacke betroffen. Der Verband ist die Dachorganisation der 50 Sparkassen-Institute im Land. Aus Sicherheitsgründen will der Verband nun seine gesamte IT-Infrastruktur neu aufsetzen, dazu habe man neue Server angeschafft.

Die eigenen IT-Programme würden zudem einzeln von Experten auf Hackerspuren durchleuchtet. Bis man wieder voll arbeitsfähig sei, dauere es noch ein paar Tage. Bis auf weiteres sei der Verband telefonisch, aber nicht mehr per E-Mail erreichbar.

Hacker wollen Lösegeld

Nach dem Angriff wurden den Angaben zufolge zunächst alle IT-Verbindungen nach außen, später dann auch intern gekappt. Neben dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sei auch das baden-württembergische Innenministerium eingeschaltet worden. Letzteres äußerte sich auf dpa-Anfrage zunächst nicht.

Wie der Sprecher weiter erläuterte, drohen die Hacker mit der Veröffentlichung von Daten, wenn der Sparkassenverband kein Lösegeld zahle. Bisher seien aber keine Daten veröffentlicht worden, heißt es.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: