Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Iranische Hacker: Datenklau bei Universitäten – auch deutsche betroffen

Weltweit Angriffe auf Hochschulen  

US-Justizministerium klagt iranische Hacker an

23.03.2018, 17:26 Uhr | Maren Hennemuth, dpa, t-online.de

Iranische Hacker: Datenklau bei Universitäten – auch deutsche betroffen. Handout des FBI (Quelle: AP/dpa/FBI)

Handout des FBI: Die US-Behörde hat neun iranische Staatsbürger angeklagt. Die mutmaßlichen Hacker sollen an einem weltweiten Angriff auf Hochschulen beteiligt gewesen sein. (Quelle: FBI/AP/dpa)

Das US-Justizministerium beschuldigt neun iranische Staatsbürger, Hackerangriffe auf mehr als 300 Universitäten weltweit verübt und dabei etliche Daten gestohlen zu haben. Auch deutsche Hochschulen sollen betroffen sein. 

Die Angriffe seien im Auftrag der iranischen Revolutionsgarden (IRGC) erfolgt, teilte das Ministerium am Freitag in Washington mit. Neben 144 Universitäten in den USA waren den Angaben zufolge 176 Hochschulen in zahlreichen anderen Ländern betroffen, darunter auch in Deutschland.

Frauke Köhler, Sprecherin der Generalbundesanwaltschaft bestätigte, dass ihre Behörde "mit diesem Komplex befasst" sei. "Weitere Auskünfte können wir zur Zeit nicht geben", sagte sie auf Nachfrage von t-online.de.

Gegen die Beschuldigten wurde in den USA Anklage erhoben. Das Justizministerium geht aber davon aus, dass sie sich im Iran aufhalten. Sie sollen in unterschiedlichen Funktionen für eine Organisation mit dem Namen Mabna Institut tätig gewesen sein.

Dieses Institut habe Hacker und anderes Personal beschäftigt, um mit digital geführten Angriffen akademische Daten, E-Mails und andere Informationen zu stehlen, erklärten Vertreter des Justizministeriums bei einer Pressekonferenz. Das Institut habe sowohl mit der iranischen Regierung als auch privaten Unternehmen Verträge gehabt, um Hackerangriffe auszuüben.

Über mehrere Jahre hinweg wurden massenhaft Daten kopiert

Bei den Attacken auf die Universitäten seien die Konten von etwa 8000 Professoren gehackt worden, hieß es weiter. Die Aktion begann nach Angaben des Ministeriums voraussichtlich im Jahr 2013 und dauerte bis mindestens in den Dezember 2017 an. Die Angeklagten hätten dabei mindestens 31,5 Terabyte an Daten kopiert. Diese Datensätze seien von den Revolutionsgarden benutzt oder im Iran verkauft worden.

Zeitgleich zur Anklage verhängte das US-Finanzministerium Sanktionen gegen das Mabna Institut und die neun Beschuldigten. Damit werden etwaige Vermögen in den USA eingefroren. US-Bürgern und Unternehmen ist es künftig verboten, mit den Betroffenen Geschäfte zu machen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mit 1 GB Datenvolumen im besten D-Netz surfen
das Sony Xperia XA2 bestellen bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018