• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Sicherheit
  • BKA weist nach: Darum ist die Erpressung mit angeblichen Masturbationsvideos nichts als Betrug


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUnfall: Hollywoodstar Anne Heche ist totSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für einen TextZwei Drittel sind für MaskenpflichtSymbolbild für einen TextWohin wechselt Mick? Onkel ahnt etwasSymbolbild für ein VideoAttentat: Salman Rushdie wird beatmetSymbolbild für einen TextMann sperrt sich aus Wohnung aus – totSymbolbild für einen TextChina-SUV lädt in Rekordzeit aufSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextPolizeihund beißt PartygästeSymbolbild für einen Watson TeaserEx-GNTM-Siegerin packt aus – "gezwungen"Symbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Darum ist die Erpressung mit angeblichen Masturbationsvideos nichts als Betrug

Von t-online, str

05.11.2018Lesedauer: 2 Min.
Ein Mann mit Brille sitzt vor seinem Laptop: Das Bundeskriminalamt warnt vor erpresserischen Spam-Mails.
Ein Mann mit Brille sitzt vor seinem Laptop: Das Bundeskriminalamt warnt vor erpresserischen Spam-Mails. (Quelle: agrobacter/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bereits im Juli warnte das BKA vor einer Serie von Erpressungsversuchen mit angeblichen Masturbationsvideos. Bei den Mails handelt es sich jedoch nachweislich um Betrug, so die Behörde – und reicht nun Belege nach.

Die Betreffzeile klingt dramatisch: "Ihr Ruf steht auf dem Spiel" steht da zum Beispiel. Oder: "Ihr Leben kann zerstört" werden. Doch hinter diesen Droh-Mails steckt eine bereits bekannte Betrugsmasche, vor der das BKA bereits im Juli warnte.

In dem Schreiben drohen die Täter damit, ein Masturbationsvideo ihres Opfers zu veröffentlichen. Dieses sei durch die Webcam aufgenommen worden, als der Nutzer eine gehackte Porno-Webseite aufrief. Der Betroffene solle einen bestimmten Betrag in Kryptowährung überweisen, um die Veröffentlichung des peinlichen Materials zu verhindern.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat ein solches Schreiben auf Twitter veröffentlicht und mahnt die Opfer, auf keinen Fall auf die Erpressung einzugehen. Laut Ermittler konnte nämlich in keinem der seit Juli gemeldeten Fälle tatsächlich eine illegale Kameraüberwachung festgestellt werden, wie es in einem aktuellen Tweet heißt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Spielabbruch in der Regionalliga-West
Fans aus Oberhausen und Köln stehen auf dem Platz: Die Partie in der Regionalliga-West wurde kurz vor Ende abgebrochen.


Die "Porno-Erpresser" treiben schon seit einer Weile ihr Unwesen. Die Spam-Mails unterscheiden sich dabei nur in Details voneinander. Die aktuelle Version ist in gutem Deutsch verfasst und hebt sich dadurch von ihren Vorgängern ab. Von der neuen Spam-Welle scheinen auch t-online.de-Kunden betroffen. In anderen Varianten der Betrugsmasche versuchten die Täter, ihre Opfer mit geklauten Passwörtern oder Handynummern zu schocken.

Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Betrug

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website