Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Starwood-Hotels: Hacker kamen an Millionen unverschlüsselte Passnummern

Hack auf Starwood-Hotels  

Hacker kamen an Millionen unverschlüsselte Passnummern

05.01.2019, 14:57 Uhr | dpa

Starwood-Hotels: Hacker kamen an Millionen unverschlüsselte Passnummern. Symbolische Darstellung eines Hackerangriffs: Im November kamen Unbekannte an Daten von etwa 500 Millionen Hotelgästen. Jetzt gibt es neue Informationen zum Fall.  (Quelle: Reuters/Kacper Pempel/Illustration/File Photo)

Symbolische Darstellung eines Hackerangriffs: Im November kamen Unbekannte an Daten von etwa 500 Millionen Hotelgästen. Jetzt gibt es neue Informationen zum Fall. (Quelle: Kacper Pempel/Illustration/File Photo/Reuters)

Hacker erbeuteten bei einem Angriff Daten von etwa 500 Millionen Kunden der Starwood-Hotels. Jetzt zeigt sich: Die Unbekannten kamen an mehr Daten als gedacht.

Bei dem groß angelegten Hackerangriff auf die Starwood-Hotels des Marriott-Konzerns sind auch rund 5,25 Millionen unverschlüsselte Passnummern von Gästen erbeutet worden. In verschlüsselter Form seien den Angreifern zudem rund 20,3 Millionen Passnummern in die Hände gefallen, teilte Marriott am Freitag mit.

Gestohlene Passnummern könnten besonders wertvoll für Geheimdienste zum Beispiel aus China sein, weil sie diesen erlauben könnten, Reisen von Regierungsbeamten oder Geschäftsleuten besser nachzuverfolgen, schrieb das "Wall Street Journal" unter Berufung auf nicht genannte US-Beamte.

Weniger Gäste betroffen, als angenommen

Der Hotelkonzern korrigierte zugleich die Schätzung zur Gesamtzahl der Betroffenen etwas nach unten. Ende November hatte Marriott noch von bis zu 500 Millionen Hotelgästen gesprochen. Nach einer Untersuchung hieß es nun, es gehe um maximal 383 Millionen Gästeeinträge. Da es für einige Personen mehr als einen Eintrag gebe, sei die Zahl der betroffenen Menschen aktuell nicht zu beziffern.

Die Hacker hätten auch verschlüsselte Informationen zu rund 8,6 Millionen Bezahlkarten erbeutet. Marriott habe keine Hinweise darauf, dass die Angreifer auch an die zum Entschlüsseln der Informationen nötigen Dateien herangekommen seien, hieß es.


Zu den Starwood-Häusern gehören unter anderem Westin, Sheraton, Le Méridien, St. Regis und W Hotels. Einen unerlaubten Zugang zur Starwood-Datenbank gab es bereits seit 2014, wie Marriott im November mitteilte. Marriott hatte Starwood 2016 für 13,6 Milliarden Dollar gekauft - und damit offensichtlich auch die Sicherheitslücke gleich mit. Die IT-Systeme von Starwood seien nun ausgemustert worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019