t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeDigitalSicherheit

Vorsicht vor Identitätsklau auf Facebook – so schützen Sie sich


Vorsicht vor Identitätsklau auf Facebook

Von afp, t-online, avr

Aktualisiert am 07.01.2019Lesedauer: 2 Min.
Das Facebook-Logo auf einem Smartphone: Unbekannte versuchen, durch eine Betrugsmasche an das Geld ihrer Opfer zu kommen.Vergrößern des BildesDas Facebook-Logo auf einem Smartphone: Unbekannte versuchen, durch eine Betrugsmasche an das Geld ihrer Opfer zu kommen. (Quelle: Fabian Sommer/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Unbekannte versuchen durch einen Betrug auf Facebook an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Die Masche taucht in letzter Zeit immer wieder auf. So können Sie sich schützen.

Auf Facebook kursieren derzeit Nachrichten, die vor Identitätsdiebstahl im sozialen Netzwerk warnen. Das berichtet die Seite "Mimikama.at". Mimikama ist eine private Initiative, die über Betrug und Fakes im Internet berichtet.

Laut Mimikama steht in der Nachricht: "Da legen welche Accounts an mit Namen und Foto eines Facebook Freundes und mit diesem neuen gefälschten Account wird man per Privatnachricht nach seiner Telefonnummer gefragt. Vorsicht."

Identitätsklau durch kopierte Profile

Tatsächlich handelt es sich hierbei um eine bekannte Betrugsmasche. Unbekannte kopieren hierbei das Facebook-Profil ihrer Opfer. Sie übernehmen dabei alle Daten aus dem Original-Profil, wie auch Foto oder Titelbild. Im nächsten Schritt schicken Sie Freundschaftsanfragen an alle Kontakte aus der Liste des Original-Accounts.

Der vermeintliche Freund bittet dann häufig um die Handynummer und geht mit dessen Hilfe auf Einkaufstour im Internet. Um Käufe abschließen zu können, wird ein Code benötigt, der als SMS geschickt wird – auch diesen erfragen die vermeintlichen Facebook-Freunde mit betrügerischen Begründungen. Auf der Handyrechnung könnten dann unerwünschte Beträge von mehreren hundert Euro stehen

Wer Opfer dieses Betrugs geworden ist, sollte unbedingt Anzeige wegen Identitätsdiebstahls stellen. So lässt sich nachweisen, dass Sie reagiert haben, und es erleichtert das Abwehren eventueller Forderungen. Nicht zuletzt sollten Nutzer Fake-Profile bei Facebook melden.

So können Sie sich schützen

Wer eine Freundschaftsanfrage eines Freundes erhält, den er bereits in der Liste hat, sollte sehr misstrauisch werden. Kontaktieren Sie den entsprechenden Freund am besten direkt, bevor sie die Anfrage beantworten.

Um sein eigenes Profil vor Identitätsdiebstahl zu schützen, sollten Nutzer ihre Freundesliste nie öffentlich zugänglich machen. Als Einstellung gelte es, "Freunde" oder besser "nur ich" zu wählen, raten Sicherheitsexperten. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Unbekannte das Freundes-Profil kopieren. Dann senden die Betrüger eine Freundschaftsanfrage an alle Kontakte und gäben eine Ausrede für das neue Profil an.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website