HomeDigitalSmartphoneHandy & Smartphone

Samsung halbiert Produktion von Apple-Displays


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPrivater Gasverbrauch steigt zu starkSymbolbild für einen TextBericht: Hohenzollern-Prinz ist totSymbolbild für einen TextSo reagieren Russen auf Kreml-BeschlussSymbolbild für einen TextTodesursache der Queen bekanntSymbolbild für einen TextBierhersteller schließt StandortSymbolbild für einen TextSechsjähriger stirbt nach FußballtrainingSymbolbild für einen TextEx-Dschungelkönigin ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextRussischer Ex-Nationalspieler eingezogenSymbolbild für einen Text"Wiesn-Welle": Kliniken in SorgeSymbolbild für ein VideoSo hausen Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextGroße Suche nach Frau in SchlafanzugSymbolbild für einen Watson TeaserHeftige Kritik für Film über Sex-IkoneSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Samsung halbiert Produktion von Apple-Displays

Von rtr
20.02.2018Lesedauer: 1 Min.
Nur noch 20 statt 50 Millionen: Samsung hat die Produktion von OLED-Displays für Konkurrent Apple offenbar stark gedrosselt.
Nur noch 20 statt 50 Millionen: Samsung hat die Produktion von OLED-Displays für Konkurrent Apple offenbar stark gedrosselt. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Apples iPhone X verkauft sich offenbar deutlich schlechter als erwartet. In diesem Quartal sollen nur noch 20 statt bis zu 50 Millionen Displays für das Jubiläumsmodell produziert werden.

Samsung will einem Medienbericht zufolge wegen der schwächelnden Nachfrage weniger Bildschirme für Apples Smartphone iPhone X produzieren. Samsung wolle im laufenden ersten Quartal in seinem Werk South Chungcheong maximal 20 Millionen Displays mit organischen Leuchtdioden (OLED) bauen, wie die japanische Zeitung "Nikkei" berichtet. Ursprünglich waren 45 bis 50 Millionen geplant worden. Auch im zweiten Quartal seien Produktionssenkungen denkbar.

Samsung war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu dem Bericht erreichbar. Die Papiere des südkoreanischen Samsung-Konzerns fielen an der Börse um 2,3 Prozent.

Schlechtes Weihnachtsgeschäft soll schuld sein

Das iPhone X, mit dem der US-Konzern das zehnjährige Bestehen seiner Apple-Smartphones feiert, ist teurer als jeder Vorgänger. In Deutschland kostet es mindestens 1.150 Euro. Schon Ende Januar berichtete "Nikkei", Apple habe seine Zulieferer informiert, dass im ersten Quartal 2018 nur noch rund 20 Millionen des Jubiläums-iPhone gebaut werden sollten.

Hintergrund sei das unerwartet schlecht gelaufene Weihnachtsgeschäft in Europa, den USA und China, hieß es. Von den günstigeren Modellen wie iPhone 8 oder iPhone 7 sollten unverändert insgesamt 30 Millionen Stück produziert werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
SamsungiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website