Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Samsung Galaxy Fold: Tester berichten von Totalschäden des Falt-Displays

Samsungs teures Falt-Smartphone  

Tester berichten von Totalschäden des Displays

18.04.2019, 18:28 Uhr | t-online.de, hd

Samsung Galaxy Fold: Tester berichten von Totalschäden des Falt-Displays. Samsungs Galaxy Fold: Probleme mit der "Schutzfolie". (Quelle: AP/dpa/Kelvin Chan)

Samsungs Galaxy Fold: Probleme mit der "Schutzfolie". (Quelle: Kelvin Chan/AP/dpa)

Samsung hat offenbar Probleme mit dem Display seines "Galaxy Fold". Mehrere Tester berichteten von Schäden an dem Falt-Display. Dabei sollten faltbare Smartphones den Markt der Spitzengeräte aufmischen.

Samsung hatte Anfang der Woche sein neues Falt-Smartphone Journalisten und Bloggern vorgestellt und zum Testen übergeben. Mehrere Tester meldeten seit Mittwoch Abend Probleme, die alle mit dem flexiblen Display zu tun haben.

Samsungs Galaxy Fold: Probleme mit der "Schutzfolie". (Quelle: AP/dpa/Kelvin Chan)Samsungs Galaxy Fold: Probleme mit der "Schutzfolie". (Quelle: Kelvin Chan/AP/dpa)

Webvideo-Produzent Marquez Brownlee berichtete von einem Display-Ausfall. Er hatte versucht, eine Schicht von dem Display zu lösen, die er für eine Schutzfolie hielt. Das Ergebnis war ein Totalausfall des Displays:  

Steve Kovach, Technik-Journalist von CNBC, zeigte einen Teilausfall des Displays "nach einem Tag Benutzung". Ein Teil des Falt-Displays flimmerte und reagierte nicht mehr.  Er habe die Schutzfolie nicht berührt, beteuerte Kovach. Samsung versprach, den Vorfall zu untersuchen:

Von einem Display-Problem berichtet auch Mark Gurmann, Tester von Bloomberg und andere Tester. Sein Display sei komplett ausgefallen, nachdem er eine Plastikfolie entfernt habe, die er für eine Schutzfolie gehalten habe:

Offenbar gibt es einen Warnhinweis, die Folie nicht vom Display zu entfernen, diese habe aber auf den Testgeräten gefehlt, erklärte Gurmann: 

Samsung will sein Falt-Smartphone ab dem 26. April für 2.000 Dollar in den USA anbieten. Ob die Pannen den Start verzögern werden, ist noch nicht bekannt. 

Auch Huawei und Motorola bringen Falt-Smartphones 

Das Android-Gerät soll für rund 2.000 Euro am 3. Mai auf den europäischen Markt kommen. Neu ist das 7,3 Zoll große faltbare Innen-Display. Dazu gibt es ein kleineres Display an der Außenseite. Durch ein Scharnier zwischen beiden Geräteteilen lässt sich das Fold als klassisches Smartphone mit Außendisplay nutzen, oder aufgeklappt als großes Tablet im 4,2:3-Format mit bis zu drei simultan geöffneten App-Fenstern. Insgesamt sind sechs Kameras verbaut. Außerdem soll es eine Version des Fold zum Einsatz in künftigen 5G-Netzen geben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Handy & Smartphone

shopping-portal
t-online.de ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by