• Home
  • Digital
  • Computer
  • Software
  • Windows 10
  • Windows 10: Microsoft plant kostenpflichtige Abo-Version für Verbraucher


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextKlare Lewandowski-Aussage zum FC BayernSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für einen TextWal in Fluss verirrt: Rettung möglich?Symbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Microsoft plant offenbar Windows-Abo

Von t-online
Aktualisiert am 14.12.2018Lesedauer: 2 Min.
Microsoft Windows 10-Logo: Microsoft plant offenbar eine Aboversion des Betriebssystems.
Microsoft Windows 10-Logo: Microsoft plant offenbar eine Aboversion des Betriebssystems. (Quelle: spooh/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Microsoft stellt offenbar die Weichen für eine Bezahlversion von Windows 10. Für Unternehmen gibt es ein solches Abo-Modell bereits. Demnächst könnten auch Privatnutzer zur Kasse gebeten werden – mit einer Ausnahme.

"Microsoft 365 für Verbraucher" – so lautet der Name des Projekts, für das der Software-Konzern gerade nach Personal sucht. Das berichtet ZDNet. Windows-Experten vermuten, dass es dabei um Pläne für eine Abo-Version von Windows 10 geht. Für Firmenkunden gibt es so etwas schon. Microsoft bietet Unternehmen Dienste wie Windows 10, das Office-Paket (Office 365) und den Cloud-Service "Azure" im Abonnement an.

Für Microsoft ist die Entwicklung eines ähnlichen Modells für Verbraucher der nächste logische Schritt, um mit Windows 10 Geld zu verdienen. Um bei diesem Schritt nicht allzu viele Nutzer zu verlieren, könnte Microsoft aber auch zusätzlich eine werbefinanzierte Gratis-Version anbieten. Damit dürfe aber auch eine verstärkte Überwachung des Nutzers einher gehen. Schließlich lassen sich aus seinem Verhalten am Computer einige Schlüsse auf seine Interessen, Vorlieben und Eigenschaften ziehen, um ihm dann passenden Angebote zu zeigen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Gasspeicher füllen sich schneller als vermutet
Gasspeicher


Außerdem ist mit noch mehr vorinstallierter Software zu rechnen. Microsoft lässt sich also nicht nur von den Nutzern bezahlen, sondern auch von den Software- und App-Herstellern, die sich einen Platz im meist genutzten Betriebssystem der Welt sichern wollen.


Wie Sie in Windows 10 Autostart-Programme beenden

Drücken Sie die Tasten Strg+Alt+Entf und wählen Sie den Task-Manager. Alternativ können Sie auch Strg+Shift+Escape drücken. Wählen Sie oben den Reiter "Autostart".
Hier sehen Sie alle Programme, die derzeit aktiviert sind. In unserem Beispiel wollen wir den Autostart von "Skype" beenden. Klicken Sie dafür mit rechter Maustaste auf das Programm.
+2

Befürworter eines Abo-Modells merken an, dass Microsoft dadurch die ständige Fortentwicklung seines Betriebssystems und Cloud-Dienste sicherstellt. Schließlich kostet es sehr viel Geld, die Programme auf dem neuesten Stand zu halten, gegen Hackerangriffe abzusichern oder neue Funktionen zu entwickeln.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
MicrosoftWindows

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website