• Home
  • Digital
  • Computer
  • Software
  • Windows 10
  • Windows 10: Microsoft zwingt Nutzer zum Versionswechsel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWen hohe Energiekosten besonders treffenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextRentner bekommt enormen FinderlohnSymbolbild für einen Text"Beverly Hills, 90210"-Star ist totSymbolbild für einen TextFormel 1? Klare Ansage von SchumacherSymbolbild für einen TextÖl-Gigant macht RekordgewinnSymbolbild für einen TextWilde Schlägerei bei Landesliga-DerbySymbolbild für einen TextUS-Comedian stirbt mit 32 JahrenSymbolbild für einen TextTesla: Bestellstopp für ein ModellSymbolbild für einen TextSarah Connor begeistert im SommerlookSymbolbild für einen TextKrawalle in Köln – Bierwagen brenntSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt-Produkte erbgutschädigendSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Microsoft zwingt Nutzer zum Versionswechsel

Von t-online, str, avr

Aktualisiert am 17.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Ein Laptop zeigt Windows 10 auf dem Bildschirm an: Nutzer von älteren Versionen sollen auf das Mai-Update 2019 aktualisieren.
Ein Laptop zeigt Windows 10 auf dem Bildschirm an: Nutzer von älteren Versionen sollen auf das Mai-Update 2019 aktualisieren. (Quelle: Robert Günther/dpa-tmn-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Dienstag hat Microsoft die Zwangsaktualisierung für alle Windows-Nutzer mit älteren Versionen gestartet. Wer es bisher nicht installiert hat, soll bald das Mai-Update 2019 auf dem Rechner haben.

Am Dienstag verkündete Microsoft auf seiner Website, dass Systeme von Nutzern mit älteren Windows-Versionen auf das Mai-Update 2019 von Windows 10 aktualisiert werden sollen.


So erstellen Sie einen USB-Stick mit Windows 10

Wer nur einen Lizenzschlüssel für Windows 10 kauft, muss das sogenannte ISO-Abbild selbst herunterladen. Alternativ können Sie auch einen USB-Stick mit dem Windows-10-Abbild erstellen und das für eine Neuinstallation nutzen. In der folgenden Anleitung zeigen wir Ihnen, wo Sie das Windows-10-ISO bekommen und wie Sie selbst einen USB-Stick erstellen.
Als erstes laden Sie sich das "Media Creation Tool" von der Microsoft-Seite herunter. Den Download finden Sie hier.
+7

Von der Zwangsaktualisierung sind vor allem Nutzer betroffen, die noch das April 2018 Update auf ihrem Rechner installiert haben. Hintergrund ist, dass der Support für Windows 1803 am 12. November 2019 ausläuft. Um die Sicherheit und Funktionsweise der Rechner zu gewährleisten, sollen diese und ältere Systeme durch das neue Windows 1903 ersetzt werden.
Microsoft kündigte bereits im Juni diesen Schritt an.

Update verschiebbar

Auf seiner Website schreibt Microsoft, dass sowohl Nutzer der Home- als auch der Pro-Version von Windows 10 das Update um bis zu 35 Tage verschieben können. Ob ihr System für eine Aktualisierung bereit ist, wird automatisch ermittelt. Nutzer können das Update auch manuell starten. Wie das geht, erklärt diese Fotoshow.

Welche Windows-Version auf Ihrem Rechner installiert ist, erfahren Sie in den Systemeinstellungen unter dem Menüpunkt "Info". Die aktuelle Windows-Version heißt 1903.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
MicrosoftWindows

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website