HomeGesundheitKindergesundheit

Welche Behandlung bei Mumps geeignet ist


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland: Drei Scheinreferenden beendetSymbolbild für einen TextExplosion in Halle: Ursache unklar
Live: Erlösung für deutschen Nachbar
Symbolbild für ein VideoHier kommt kalte Luft aus GrönlandSymbolbild für einen TextEurojackpot am Dienstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für ein VideoDas sind die Spielerfrauen der WM-StarsSymbolbild für einen TextFußball-Nationaltrainer suspendiertSymbolbild für einen TextSeniorin stürzt, Auto überrollt sie – totSymbolbild für einen TextFußball-Star beendet seine KarriereSymbolbild für einen TextLeni Klum zeigt ganz neuen LookSymbolbild für einen TextFrau angefahren und mitgeschliffenSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan von Queen zurechtgewiesenSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Welche Behandlung bei Mumps geeignet ist

mp , Verena Dost

Aktualisiert am 18.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Ein Vater sitzt am Krankenbett seines Sohnes und schaut auf das Fieberthermometer.
Bei der Behandlung von Mumps geht es vor allem darum, die Symptome zu lindern. (Quelle: LightFieldStudios/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mumps geht mit verschiedenen lästigen Symptomen einer – zum Beispiel mit einer Schwellung der Wangen. Lesen Sie, wie sich Mumps behandeln lässt.

Das Wichtigste im Überblick


  • Wann mit Mumps zum Arzt?
  • Welche Behandlung bei Mumps?
  • Was ist bei Mumps außerdem zu beachten?

Die ersten Symptome von Mumps zeigen sich etwa zwei bis drei Wochen nach der Ansteckung. Dazu zählen Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie allgemeine Mattigkeit. Im weiteren Verlauf folgen dann teilweise weitere Beschwerden-Das häufigste Symptom bei Mumps ist eine Ohrspeicheldrüsenentzündung, die sich durch geschwollene Wangen, Ohrenschmerzen und Schmerzen beim Kauen bemerkbar machen kann. Nur selten kommt es zu Komplikationen wie Hirnhautentzündung, Hoden- oder Eierstockentzündungen.

Wann mit Mumps zum Arzt?

Hat Ihr Kind Fieber und Schwellungen im Wangenbereich, ist es ratsam, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen. Vor allem wenn das Fieber länger als eine Woche anhält oder nach einiger Zeit erneut auftritt, sollten Sie sich ärztlichen Rat holen. Das gilt auch, wenn die oder der Erkrankte unter Symptomen wie Nackensteifigkeit, starken Kopfschmerzen, Erbrechen oder starken Bauchschmerzen leidet. Tritt zum Beispiel als seltene Komplikation eine Hirnhautentzündung auf, ist manchmal ein Krankenhausaufenthalt notwendig.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Austrittsstelle in der Ostsee: Das größte Leck erzeugt Oberflächenbewegungen von bis zu einem Kilometer.
Symbolbild für ein Video
"Das ist kein kleiner Riss. Es ist ein wirklich großes Loch"

Vor allem im Jugendalter und bei Erwachsenen kommt es häufiger zu Komplikationen nach einer Mumps-Infektion. Gehen Sie also bei Verdacht auf Mumps immer zu einem Arzt oder einer Ärztin.

Gut zu wissen: Mumps ist eine meldepflichte Krankheit. Das medizinische Fachpersonal muss einen Krankheitsfall an das Gesundheitsamt melden.

Welche Behandlung bei Mumps?

Gegen die Erreger von Mumps gibt es kein Medikament, aber es ist möglich, die Symptome zu behandeln. Bei Fieber über 38,5 Grad Celsius ist es wichtig, Bettruhe einzuhalten und ausreichend zu trinken. Ist das Fieber sehr hoch, verschreibt der Arzt oder die Ärztin eventuell ein fiebersenkendes Medikament. Auch mit kalten Wadenwickeln lässt sich das Fieber häufig senken (nicht bei Schüttelfrost anwenden).

Sind die Ohrspeicheldrüsen entzündet und geschwollen, verursacht das oft Schmerzen. Hier hilft es manchen Erkrankten, die Wange(n) zu kühlen, andere empfinden warme Umschläge als angenehm. Nach Absprache mit der Ärztin oder dem Arzt können Schmerzmittel gegeben werden.

Bei einer Mumps-Infektion fällt Kindern häufig das Kauen schwer. Daher ist es sinnvoll, breiige Speisen anzubieten und auf saure Lebensmittel zu verzichten. Die Säure reizt nämlich zusätzlich die entzündeten Speicheldrüsen. Einigen Betroffenen helfen außerdem desinfizierende Mundspülungen.

Tritt als Komplikation bei Mumps eine Hodenentzündung auf, ist es wichtig, im Bett zu bleiben und den Hoden möglichst hoch zu lagern. In einigen Fällen wird hier ein entzündungshemmendes Mittel verschrieben.

Was ist bei Mumps außerdem zu beachten?

Um möglichst niemanden anzustecken, dürfen Mumps-Infizierte nicht in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kitas und Schulen. Erst eine Woche nach Abklingen der Symptome ist das wieder möglich. Vermeiden Sie besonders den Kontakt zu ungeimpften Säuglingen, denn diese haben noch kein ausgereiftes Immunsystem.

Die beste Vorbeugung gegen Mumps ist die Impfung, die als Dreifach-Wirkstoff gegen Mumps, Masern und Röteln angeboten wird. Bei Kindern gehört sie zum Standard-Impfprogramm.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • "Mumps (Parotitis epidemica)". Online-Informationen des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte e. V.: www.kinderaerzte-im-netz.de (Stand: 14.2.2022)
  • "RKI-Ratgeber Mumps". Online-Information des Robert Koch-Instituts (RKI): www.rki.de (Stand: 23.7.2021)
  • "Mumps". Online-Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): www.infektionsschutz.de (Stand: 24.4.2018)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fieber
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website