Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextTexas: Witwer von getöteter Lehrerin gestorbenSymbolbild fĂŒr einen TextPolitiker treffen sich zum "Anti-Putin-Gipfel" Symbolbild fĂŒr einen TextAbkehr vom Retouren-IrrsinnSymbolbild fĂŒr einen TextTopstars in England vor dem Abschied?Symbolbild fĂŒr einen TextDepeche-Mode-Star Andy Fletcher ist totSymbolbild fĂŒr einen TextEklat in Paris: Junge weint nach SchlĂ€gerwurfSymbolbild fĂŒr einen TextYes-Schlagzeuger ist totSymbolbild fĂŒr einen TextRTL-Moderatorin sorgt fĂŒr SchockmomentSymbolbild fĂŒr einen TextBrasilien: Regenwald drastisch zerstörtSymbolbild fĂŒr einen TextFlammen im Dachstuhl: ein ToterSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHeidi Klum schickt klare Botschaft an Kritiker

Wann brauchen Kinder Paukenröhrchen?

t-online, Sabine Caron

Aktualisiert am 31.08.2016Lesedauer: 4 Min.
Beim Paukenerguss leidet das Hörvermögen der Kinder.
Beim Paukenerguss leidet das Hörvermögen der Kinder. (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paukenröhrchen zu legen, ist heute fĂŒr viele HNO-Ärzte ein Routineeingriff bei Kindern mit einem Paukenerguss. Dabei sammelt sich FlĂŒssigkeit hinter dem Trommelfell, die nicht abfließen kann. Das Hörvermögen wird dadurch beeintrĂ€chtigt - und damit auch die sprachliche und soziale Entwicklung des Kindes.

Wann ist es notwendig, Paukenröhrchen zu legen? Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten? Gibt es nach der OP EinschrÀnkungen, zum Beispiel beim Schwimmen oder bei Flugreisen? Hier finden Sie Antworten.

Wie PaukenergĂŒsse entstehen

Das Mittelohr wird ĂŒber die sogenannte Tube, die Verbindung zwischen Nasenrachenraum und Mittelohr, belĂŒftet. "Weil Kinder von der Anatomie viel enger sind, und das lymphatische Gewebe in Mund und Rachen viel aktiver ist als bei Erwachsenen, kommt es durch die Enge im Rachenbereich vermehrt zu EntzĂŒndungen und zu Druckausgleichsstörungen im Mittelohr", erklĂ€rt HNO-Arzt Stefan Schöneich die KrankheitsanfĂ€lligkeit von Kindern.

Durch Infekte wie ErkĂ€ltungskrankheiten, Schnupfen, vergrĂ¶ĂŸerte oder entzĂŒndete Rachenmandeln kann die Tube anschwellen und damit die BelĂŒftung des Mittelohrs eingeschrĂ€nkt werden. Ist das ĂŒber lĂ€ngere Zeit der Fall, bildet sich eine FlĂŒssigkeit, die nicht mehr abtransportiert werden kann. Ein Paukenerguss oder, in der Vorstufe, ein Tubenkatarrh entsteht. Oftmals entstehen die ErgĂŒsse spontan ĂŒber Nacht. Bei anderen Kindern ist es ein schleichender Prozess. Zu Beginn ist die FlĂŒssigkeit dĂŒnnflĂŒssig. Wenn sie auf Dauer eindickt, kann es zu Verklebungsprozessen mit der Hinterwand des Mittelohrs kommen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Plan geht auf
Olaf Scholz besichtigt das ehemalige GefĂ€ngnis "Number Four", in dem wĂ€hrend der Apartheid in SĂŒdafrika auch zahlreiche politische Gefangene einsitzen mussten: WĂ€hrend der Afrika-Reise des Kanzlers wird in Deutschland hitzig ĂŒber Waffenlieferungen fĂŒr die Ukraine gestritten.


Einen Paukenerguss erkennen

Der Paukenerguss gehört bei Kindern zu den hĂ€ufigsten Erkrankungen. Meistens ist ein akuten Paukenerguss die Begleiterscheinung eines Infektes, doch bei einem Viertel der Kinder wird er chronisch. Kinder zwischen zwei und vier Jahren sind besonders oft betroffen, bei Schuleintritt leiden noch fĂŒnf Prozent aller Kinder darunter. Eltern erkennen einen Paukenerguss in der Regel daran, dass das Kind schlecht hört, denn die kleinen Patienten nehmen ihre Umwelt dumpf, verzerrt und leise wahr - etwa so wie jemand, der sich die Finger ins Ohr steckt. Dementsprechend reden sie sehr laut, drehen den CD-Player stark auf oder verstehen etwas falsch. Auch wenn Kleinkinder oder Babys nicht auf GerĂ€usche wie das Klingeln an der TĂŒr oder des Telefons reagieren, sollten Eltern aufmerksam werden.

Bei diesen Signalen fĂŒr ein vermindertes Hörvermögen sollten Eltern umgehend einen Arzt aufsuchen. "Außerdem kann ein chronischer Schnupfen ein Hinweis sein, eine stĂ€ndige verstopfte Nase, ein 'Sabbern' aus dem Mund sowie ein unruhiger Schlaf mit Schnarchen oder mit Atemaussetzern. Auch wenn Kinder unter einer chronischen Bronchitis leiden, sollten Eltern immer ĂŒberprĂŒfen lassen, ob chronisch entzĂŒndete Rachenmandel im Spiel sind, von denen Schleim heruntertropft", rĂ€t der Mainzer Facharzt. Liege eine Sprachentwicklungsverzögerung vor, könne ebenfalls ein chronischer Paukenerguss dahinterstecken.

Wie ein Paukenerguss behandelt wird

Bevor eine Operation erwogen wird, probieren Ärzte andere anderen physikalische oder medikamentöse Therapien aus. In der Regel ist dies zunĂ€chst eine konservative Therapie mit abschwellenden Nasentropfen oder in stĂ€rkeren FĂ€llen mit einem Antibiotikum. Auch Nasenluftballons kommen bei etwas grĂ¶ĂŸeren Kindern zum Einsatz, allerdings nur bei PaukenergĂŒssen ohne entzĂŒndlichen Prozess im Rachenraum, weil sonst die Bakterien aus dem Rachenraum in das Mittelohr wandern könnten, wie der HNO-Spezialist erklĂ€rt. Das Aufpusten ist nicht ganz einfach, aber sehr hilfreich, wenn es gelingt. Ob diese Therapien versucht werden, hĂ€ngt damit zusammen, in welchem Krankheitsstadium ein Kind dem Arzt vorgestellt wird. Ist der Befund sehr stark, die FlĂŒssigkeit eingedickt oder liegt eine Sprachentwicklungsverzögerung vor, kann eine sofortige Operation notwendig sein.

Was bei der Operation geschieht

Hat ein Kind keine Hörprobleme, wartet ein Arzt zwei bis drei Monate ab, ob sich die Symptome durch die konservative Behandlung zurĂŒckbilden. Bleibt der Behandlungserfolg aus, ist die Therapie der Wahl zunĂ€chst die operative Entfernung der Rachenmandeln in Vollnarkose, umgangssprachlich wird auch von Polypen oder Wucherungen gesprochen. "Liegt zusĂ€tzlich ein Paukenerguss vor, entscheidet man nach Befund. Wenn die FlĂŒssigkeit sehr dick ist oder wenn die Mittelohrschleimhaut schon sehr verschwollen ist, dann setzt man zusĂ€tzlich Röhrchen ein, damit die BelĂŒftung des Mittelohrs von beiden Seiten erfolgt", erlĂ€utert Schöneich sein Vorgehen.

Paukenröhrchen gewĂ€hrleisten die BelĂŒftung des Mittelohrs

Manchmal wird die Operation aber auch durchgefĂŒhrt, wenn der Hörbefund in Ordnung ist, aber sehr hĂ€ufige MittelohrentzĂŒndungen auftreten, weil diese auf Dauer zu HörschĂ€den durch Vernarbung fĂŒhren können. Bei der Operation wird zunĂ€chst ein Trommelfellschnitt von ein bis zwei Millimeter GrĂ¶ĂŸe gemacht und der Schleim so weit wie möglich abgesaugt. Dann wird ein Paukenröhrchen eingesetzt, um die BelĂŒftung des Mittelohres zu gewĂ€hrleisten. Die Operation wird ambulant durchgefĂŒhrt, dauert in der Regel 20 bis 25 Minuten und schon nach wenigen Stunden können Eltern und Kind das Krankenhaus verlassen. Nach etwa sechs bis achtzehn Monaten stoßen sich die Röhrchen von selber ab. Nur in seltenen FĂ€llen, so Schöneich, wĂŒrden Dauerröhrchen eingesetzt, die man erst wieder rausziehe, wenn das Kind weitgehend infektfrei sei, also ungefĂ€hr mit sechs bis neun Jahren.

Weitere Artikel

Ohrenschmerzen bei Kindern
Das hilft bei einer MittelohrentzĂŒndung
MittelohrentzĂŒndung: Fast jedes Kind macht diese schmerzhafte Erkrankung mindestens einmal durch.

Vorsorgeuntersuchungen fĂŒr Kinder
U1 bis J2 im Überblick - das wird untersucht
U-Untersuchungen sind wichtig um festzustellen, ob das Kind gesund ist und sich altersgerecht entwickelt.


Was nach der OP zu beachten ist

Einige Ärzte raten nach der OP zur Vorsicht beim Baden in Seifenwasser. So solle man vor dem Haarewaschen Watte mit Creme ins Röhrchen stecken. Seifenwasser kann gut ins Ohr eindringen, weil die ZusĂ€tze die Spannkraft des Wassers reduzieren. Viele Eltern fragen sich, ob ihre Kinder mit Paukenröhrchen ins Schwimmbad dĂŒrfen. "Das Problem beim Schwimmen im Schwimmbad ist nicht das Wasser", erklĂ€rt HNO-Arzt Schöneich, "sondern die Bakterien im Wasser, die ĂŒber die Röhrchen ins Mittelohr gelangen können." Um das zu verhindern, empfehlen viele Ärzte, extra dafĂŒr hergestellte Stöpsel auf die Paukenröhrchen im Gehörgang zu setzen. Flugreisen mit Paukenröhrchen sind unproblematisch, da ein permanenter Druckausgleich erfolgt.

Das Kinderkrankheiten-Lexikon bietet einen Überblick ĂŒber die hĂ€ufigsten Kinderkrankheiten. In den Artikeln werden Symptome, Behandlung und mögliche Folgen der Kinderkrankheiten erklĂ€rt. Eltern erfahren, bei welchen Anzeichen das Kind schnell zum Arzt muss und bei welchen Krankheiten auch Hausmittel helfen können. Sie finden auch die Information, ob und wie lange Kinderkrankheiten ansteckend sind. Manchen Kinderkrankheiten kann man durch Impfung vorbeugen. Einen Überblick ĂŒber die von der StĂ€ndigen Impfkommission empfohlenen Impfungen bietet ergĂ€nzend unser Impfkalender.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Beliebte Themen
ADS SymptomeBlutdruck bei KindernBMI-Rechner fĂŒr Kinder & JugendlicheGehirnerschuetterung Symptome HustenVorhautverengung KleinkindWie groß wird mein Kind?

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website